Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Moderator fand Abend „sehr inspirierend“

„Prost!“: Apple-Chef Tim Cook feiert mit Kai Pflaume auf dem Oktoberfest

Apple-Chef Tim Cook (2. v. l.) mit Moderator Kai Pflaume (3. v. l.) und Apple-Vizechef Eddy Cue.

Apple-Chef Tim Cook (2. v. l.) mit Moderator Kai Pflaume (3. v. l.) und Apple-Vizechef Eddy Cue.

München. Ein prominenter Besucher war am Dienstagabend auf dem Münchner Oktoberfest – und er hatte einen, zumindest in Deutschland, ebenso prominenten Begleiter: Apple-Chef Tim Cook feierte mit dem Moderator Kai Pflaume („Nur die Liebe zählt“) im Käferzelt. „Schee, dass ma wieder amoi gmiadlich zamsitzn“, schrieb der CEO des Techkonzerns in bayerischer Mundart zu einem Foto, das ihn mit Pflaume und seinem Vizechef Eddy Cue mit Maßkrügen zeigt. Er sei so glücklich, wieder auf dem Oktoberfest zu sein, ergänzte Cook, gefolgt von einem „Prost!“. Cook hatte bereits vor drei Jahren die Wiesn besucht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Eindrücke des Abends teilte auch Kai Pflaume bei Instagram, darunter Videos, die ihn beim Treffen mit Cook am Eingang der Wiesn und beim gemeinsamen Rundgang zeigen. „Menschen wie Tim Cook, den CEO von Apple, zu treffen, ist nicht nur super interessant, sondern auch sehr, sehr inspirierend“, schrieb Pflaume dazu. Sie hätten über München, die Wiesn, beider Jobs, Technik, Freizeit und Sport gesprochen. „Vielen Dank für den spannenden Austausch, es war mir eine Freude und Ehre, Dich in München zu treffen und aufs Oktoberfest begleiten zu dürfen. Ich freue mich auf ein nächstes Treffen.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Und auch von einer netten Anekdote berichtete Pflaume seinen Followerinnen und Followern: Ein Oktoberfestbesucher bat den Moderator um ein Selfie, Tim Cook hatte er offenbar nicht erkannt. Pflaume schlug daraufhin eine gemeinsame Aufnahme mit dem Apple-Chef vor. „Ich glaube, er hätte sich geärgert, wenn er ‚nur‘ ein Selfie mit mir und nicht mit Tim Cook gehabt hätte“, schrieb Pflaume in seiner Instagram-Story.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Rein privat war Cooks Besuch in Deutschland freilich nicht: Am Dienstag hatte er zunächst den Apple-Store in der Rosenthaler Straße in Berlin besucht, wie bei Twitter veröffentlichte Fotos zeigen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Tim Cook: Apple baut Entwicklungsstandort München weiter aus

Und auch in München war der Apple-Chef nicht nur wegen der Wiesn: Am Mittwoch kündigte Cook an, der Konzern werde seine Hardware- und Software-Entwicklung in der bayerischen Landeshauptstadt in den kommenden Monaten und Jahren weiter ausbauen. „Seit der ersten Einstellung eines Ingenieurs im Jahr 2015 hat sich München zum größten Entwicklungsstandort von Apple in Europa entwickelt“, sagte Cook. Derzeit beschäftigt der Konzern dort mehr als 2000 Entwicklerinnen und Entwickler. Zusammen mit den Angestellten der Apple Stores kommt der Konzern in Deutschland derzeit auf rund 4600 Beschäftigte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Wir sind wegen der Menschen hier“, sagte Cook. Apple habe festgestellt, dass die Universitäten im Großraum München hervorragend seien. Außerdem gebe es viele qualifizierte Arbeitskräfte in der Region. München haben aber auch mit dem Silicon Valley in Kalifornien gemeinsam, dass die Menschen gerne dort lebten. Daher sei es auch einfach, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus anderen Ländern für einen Arbeitsplatz in München zu gewinnen.

Cook sagte, Apple verfolge den Plan, den Standort München weiter auszubauen. „Das gilt trotz des wirtschaftlichen Hintergrunds, der uns alle, wie ich weiß, mit einiger Sorge erfüllt.“

RND/seb/dpa

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken