Netflix-Star „Joe Exotic“ von Trump nicht begnadigt

  • Er hatte eine Begnadigung erbeten, doch der aus der Netflix-Serie „Tiger King“ bekannte „Joe Exotic“ ist nicht von Donald Trump begnadigt worden.
  • Exotic wurde zu 22 Jahren Haft verurteilt.
  • Er soll einen Mörder angeheuert haben, um die Tierschützerin Carole Baskin umzubringen.
Anzeige
Anzeige

Berlin/Washington. Der aus der Netflix-Serie „Tiger King“ bekannte „Joe Exotic“ ist nicht von Donald Trump begnadigt worden. Das geht aus einer Liste hervor, die das Weiße Haus am Mittwoch in Washington kurz vor dem Ende der kontroversen Amtszeit des US-Präsidenten veröffentlichte. Zuvor hatte Exotic, mit bürgerlichem Namen Joseph Maldonado-Passage, bei Trump eine Begnadigung erbeten.

22 Jahre Haft für Joe Exotic

Exotic wurde zu 22 Jahren Gefängnis verurteilt, weil er einen Mörder angeheuert haben soll, um die Tierschützerin Carole Baskin umzubringen. In der Netflix-Serie „Tiger King“ waren mehrere Inhaber von Privatzoos in den USA vorgestellt worden, die Tiger und Löwen unter fragwürdigen Bedingungen züchten und halten.

Anzeige
Anzeige

Am Ende ihrer Amtszeiten haben US-Präsidenten häufig umstrittene Begnadigungen erlassen. Trump hatte deutlich gemacht: Er hat keine Skrupel, Freunde und Verbündete zu begnadigen, wenn sie seiner Meinung nach unfair behandelt worden sind. Auf der vom Weißen Haus veröffentlichten Liste stehen 73 Namen, darunter Trumps früherer Berater Steve Bannon und der Roboterauto-Pionier Anthony Levandowski.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen