• Startseite
  • Promis
  • Nationalgardisten mussten in Parkhaus schlafen: First Lady bringt Schokokekse

Nationalgardisten mussten in Parkhaus schlafen: First Lady bringt Schokokekse

  • Präsidentengattin Jill Biden überrascht am US-Kapitol stationierte Nationalgardisten mit Schokokeksen.
  • Zuvor hatte es Empörung gegeben, weil einige von ihnen in einem Parkhaus schlafen mussten.
  • Jill Biden hat eine besondere Verbindung zur Nationalgarde.
Anzeige
Anzeige

Washington. Am US-Kapitol stationierte Nationalgardisten haben am Freitag Schokokekse von Präsidentengattin Jill Biden bekommen, nachdem einige von ihnen die Nacht in einem Parkhaus schlafen mussten. Zuvor hatten Fotos von Mitgliedern der Nationalgarde, die dicht gedrängt auf dem Parkhaus-Boden saßen, für Empörung gesorgt. Rund 25.000 Nationalgardisten aus verschiedenen Bundesstaaten waren in die US-Hauptstadt beordert worden, um die Amtseinführung des neuen Präsidenten Joe Biden am Mittwoch abzusichern.

Am Donnerstag wurden einige von ihnen dann für ihre Pause aus dem Kapitol in das Parkhaus eines benachbarten Regierungsgebäudes rausgeschickt. Am Freitag waren sie nach der Kritik wieder zurück im Parlament. In Fernsehbildern war zu sehen, wie sie in den Gängen des Kapitols saßen.

Jill Biden traf die Nationalgardisten draußen vor dem Gebäude. Sie versicherte: „Die Nationalgarde wird immer einen besonderen Platz in den Herzen aller Bidens einnehmen.“ Bidens 2015 an Krebs verstorbener Sohn Beau war auch ein Mitglied der Nationalgarde.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen