• Startseite
  • Promis
  • Motsi Mabuse darf nicht nach Großbritannien einreisen: „Ich bin traurig, enttäuscht und wütend“

Motsi Mabuse darf nicht nach Großbritannien einreisen: „Ich bin traurig, enttäuscht und wütend“

  • Motsi Mabuse darf trotz dreifacher Impfung zurzeit nicht nach Großbritannien einreisen.
  • Deshalb verpasst sie am Wochenende die Teilnahme an der TV-Show „Strictly Come Dancing“.
  • „Ich bin traurig, enttäuscht und wütend“, schreibt Mabuse bei Instagram.
Anzeige
Anzeige

Motsi Mabuse darf zurzeit nicht nach Großbritannien einreisen, deshalb kann sie am Wochenende auch nicht als Jurorin an der TV-Show „Strictly Come Dancing“ teilnehmen, dem britischen Gegenstück zu „Let‘s Dance“. „Ich bin traurig, enttäuscht und wütend“, schreibt Mabuse bei Instagram.

Der Grund dafür sei, dass ein Fluggast, zu dem sie offenbar in der vergangenen Woche Kontakt hatte, positiv auf Corona getestet worden sei. Nun sei es ihr untersagt, ins Vereinigte Königreich einzureisen, weil ihre Zertifikate aus Deutschland dort nicht anerkannt würden. Motsi Mabuse ist laut eigenen Angaben bereits dreifach geimpft und in dieser Woche auch mehrmals negativ getestet worden.

Anzeige

Die BBC-Show bestätigte Mabuses Ausfall auf Twitter und gab bekannt, dass die britische Schauspielerin und Sängerin Cynthia Erivo sie an diesem Wochenende vertreten würde.

Mabuse darf den Angaben zufolge in der kommenden Woche wieder nach Großbritannien einreisen und wird dann auch wieder an „Strictly Come Dancing“ teilnehmen. Sie ist seit 2011 Teil der „Let‘s Dance“-Jury bei RTL, seit 2019 sitzt sie auch in der Jury der BBC-Variante „Strictly Come Dancing“.

Mabuse endet ihren Instagram-Beitrag mit den Worten: „Am Ende muss das Leben trotz Corona weitergehen. Stillstand wäre das Ende unserer menschlichen Gesellschaft.“

RND

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen