Mode-Unternehmer Peter Nygard tritt nach Vorwürfen zurück

  • Der Mode-Unternehmer Peter Nygard ist als Chef seines Unternehmens zurückgetreten.
  • Mehrere Frauen werfen ihm sexuelle Übergriffe vor.
  • Einsatzkräfte hatten in den vergangenen Tagen sein Anwesen durchsucht.
Anzeige
Anzeige

New York. Der finnisch-kanadische Mode-Unternehmer Peter Nygard (78) hat sich nach Vorwürfen sexueller Übergriffe aus seiner Firma zurückgezogen. Nygard werde als Chef zurücktreten und seine Anteile an dem Mode-Unternehmen veräußern, sagte ein Sprecher US-Medienberichten zufolge in der Nacht zum Mittwoch. "Er erkennt die Priorität des Wohlergehens der Tausenden Nygard-Mitarbeiter, Verkaufspartner, Kunden, Verkäufer, Zulieferer und Business-Partner an."

Zuvor hatte die US-Kaufhauskette Dillard's die Zusammenarbeit mit Nygard aufgekündigt. Das Unternehmen betreibt auch Läden unter eigenem Namen, beispielsweise am New Yorker Times Square.

Vorwürfe von mehreren Frauen

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Dem Mode-Unternehmer, der in Helsinki geboren wurde und hauptsächlich auf den Bahamas lebt, werden von mehreren Frauen sexuelle Übergriffe vorgeworfen. US-Einsatzkräfte untersuchten in den vergangenen Tagen Medienberichten zufolge Anwesen und Firmensitze von Nygard in New York und Los Angeles.

Anzeige

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen