• Startseite
  • Promis
  • Mobbing bei "Promis unter Palmen": Carina Spack verliert Werbedeal

Nach Mobbing bei “Promis unter Palmen”: Carina Spack verliert Werbedeal

  • In der Show “Promis unter Palmen” (Sat.1) schossen sich fast alle Kandidaten auf Boutiquebesitzerin Claudia Obert ein, Zuschauer warfen den Promis Mobbing vor.
  • Für Influencerin Carina Spack hat der Fall jetzt ernsthaftere Konsequenzen.
  • Das Zahn-Bleaching-Unternehmen Smile Secret beendet die Zusammenarbeit mit der 23-Jährigen.
Anzeige
Anzeige

Dass die Teilnahme bei “Promis unter Palmen” nichts für Zartbesaitete ist, dürfte kein Geheimnis sein, zwischen den prominenten Teilnehmern fliegen regelmäßig die Fetzen. Doch was in der Folge vom vergangenen Mittwoch passierte, hat für viele eine Grenze überschritten: Die Beleidigungen der anderen Kandidaten gegenüber Claudia Obert nahmen Überhand, besonders Bastian Yotta, Reality-TV-Teilnehmerin Janine Pink und Ex-Bachelor-Kandidatin Carina Spack beschimpften die 58-Jährige auf ziemlich üble Art und Weise, Sat.1 zeigt alles.

Die Unternehmerin verließ daraufhin die Sendung. Das ist Mobbing und gehört nicht in eine TV-Show, fanden viele Zuschauer. Für Carina Spack hat ihr Verhalten jetzt tatsächlich Konsequenzen: Die 23-jährige Influencerin hat einen lukrativen Werbedeal für ihren Instagram-Account verloren.

Das Zahn-Bleaching-Unternehmen Smile Secret teilte bei Instagram mit, nicht mehr mit Carina Spack zusammenzuarbeiten: “Wir unterstützen Mobbing in keiner Form #stopmobbing und positionieren uns gezielt dagegen. Wir konnten die Sendung vor der Ausstrahlung leider nicht sehen und demnach erst danach handeln. Die Zusammenarbeit mit Carina haben wir daraufhin beendet”, heißt es in dem am Samstag veröffentlichten Post.

Anzeige

Carina Spack: “Es ist einfach eine Extremsituation"

Und was sagt die 23-Jährige selbst zu den Vorwürfen? Carina Spack postete einen Text in ihrer Instagram-Story: “Es ist einfach eine Extremsituation und ihr bekommt alle einen Zusammenschnitt aus mehreren Tagen in eineinhalb Stunden zu sehen.”

Anzeige

Sat.1 hatte die Ausstrahlung der Mobbingszenen im Nachhinein verteidigt: “Wir schreiben den Promis nicht vor, wie sie sich als erwachsene Menschen zu verhalten haben. Wichtig ist: Kein Teilnehmer ist zu Schaden gekommen, die Sicherheit am Set war stets gewährleistet. Alle fertigen Sendungen sind außerdem vom Jugendschutz abgenommen worden”, heißt es in einer Stellungnahme des Senders.

Inzwischen hat der Schauspieler und Anti-Mobbing-Trainer Carsten Stahl Anzeige gegen Sat.1 und die Produktionsfirma der Sendung gestellt.

RND/seb

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen