Mike Tyson: “Für wie viel Geld rauchen wir monatlich? 40.000 Dollar?”

Box-Legende Mike Tyson gab in seinem eigenen Podcast zu, auf seiner Ranch in Los Angeles Cannabis anzubauen. Sein größter Abnehmer ist dabei offenbar er selbst.

Anzeige
Anzeige

Los Angeles. In seinem Podcast "Hotboxin' with Mike Tyson" erzählt der ehemalige Boxweltmeister Mike Tyson gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Eben Britton, er baue auf seiner eigenen Ranch Marihuana im Wert von mehreren tausend Dollar an. Auf Tysons Frage "Für wie viel Geld rauchen wir monatlich? 40.000 Dollar?" antwortet Britton: " Wir rauchen zehn Tonnen Gras monatlich". Offensichtlich eine Übertreibung - doch die Message ist trotzdem deutlich.

Seit Anfang 2018 ist in Kalifornien Marihuana nicht nur für den medizinischen Gebrauch erlaubt. Damit ergab sich für Tyson scheinbar ein neues Geschäftsmodell. Er kaufte sich in der Wüste von Los Angeles eine 16 Hektar große Plantage für den Anbau von Cannabis. Tyson sagt in seinem Podcast: "Ist das verrückt?" Für ihn sei das zur Gewohnheit geworden.

Der ehemalige Boxer ist in der Vergangenheit häufiger in Straftaten verwickelt gewesen und hatte dabei bereits zugegeben, mit Drogen wie Marihuana und Kokain zutun gehabt zu haben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Nicht nur Mike Tyson nutzt die Legalisierung als Verdienstmöglichkeit

Auch in anderen Bundesstaaten der USA ist Cannabis als Genussmittel erlaubt. Experten schätzen, dass dadurch bis 2020 jährlich ungefähr sieben Milliarden Dollar umgesetzt werden. In Deutschland ist es lediglich als Schmerzmedikament erlaubt.

RND/lth