Gottschalk über Trump: „Er hat das Land in die Grütze gefahren“

  • In der Talkshow von Maybritt Illner ging es am Donnerstagabend mal wieder um US-Präsident Donald Trump.
  • Eingeladen war unter anderem Entertainer Thomas Gottschalk, der lange in Amerika gelebt hat.
  • Seine Meinung zu Trump: „Er hat das Land in die Grütze gefahren.“
Anzeige
Anzeige

Am Donnerstagabend beschäftigte sich die Talkshow von Maybritt Illner mit der Frage: „Abgang ohne Anstand – wie gefährlich wird Trump noch?“ Eingeladen war unter anderem auch Entertainer Thomas Gottschalk, der lange in Amerika gelebt hat. Seine Meinung zu US-Präsident Trump: „Er war nicht ungeschickt mit diesem ‚Make America Great Again‘, aber er hat das Land in die Grütze gefahren.“

Bei „Maybritt Illner“: Gottschalk redet sich in Rage

Mit Sorge blickt Gottschalk in die Zukunft: „Ich merke, wie dieses Amerika, das wir alle lieben, sich zusehends verabschiedet. Und das ist es, was Trump seinen Wählern zuruft: ‚Wenn Biden an die Macht kommt, ist das Amerika, wie es einmal existiert hat, weg!‘“

Anzeige

Im Laufe der Sendung redet sich der Entertainer immer mehr in Rage. „Die naiven Amerikaner“, entfährt es ihm an einer Stelle. „Seit Trump sich zum Sprecher einer dumpfen Masse gemacht hat, wird der Biden die nicht so schnell wieder los.“ Seine Vermutung: „Da ist ein Gefühl von Trotz und Bockigkeit, und das hängt Biden jetzt wie Hundekacke an den Füßen.“

RND/kiel

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen