• Startseite
  • Promis
  • Marie Alix Herzogin zu Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg ist gestorben

Marie Alix Herzogin zu Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg ist gestorben

  • Marie Alix Herzogin zu Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg ist gestorben.
  • Sie sei im Kreise ihrer Familie nach langer Krankheit sanft entschlafen, heißt es in einer Mitteilung.
  • Die Mit-Gründerin der Stiftung Louisenlund wurde 98 Jahre alt.
Anzeige
Anzeige

Damp. Die Mit-Gründerin der Stiftung Louisenlund, Marie Alix Herzogin zu Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg, ist tot. Sie sei am Montag im Kreise ihrer vier Kinder in ihrem Zuhause auf Gut Bienebek an der Schlei nach langer Krankheit sanft entschlafen, heißt es in einer Mitteilung der Familie. Sie wurde 98 Jahre alt. „In tiefer Trauer und voller Liebe nehmen wir Abschied von unserer Mutter, Großmutter und Urgroßmutter und blicken mit Respekt und großer Dankbarkeit auf ihr bewegtes und erfülltes Leben zurück.“ Zuvor hatte der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag über den Tod berichtet.

Marie Alix Prinzessin zu Schaumburg-Lippe wurde am 2. April 1923 in Bückeburg geboren. Sie wuchs als Diplomatentochter in Sofia, Rom, Rio de Janeiro, Buenos Aires und Santiago de Chile auf. Am 9. Oktober 1947 heiratete sie Peter Herzog zu Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg.

1949 nahm sie der Mitteilung zufolge aktiv Anteil an der Gründung der Stiftung Louisenlund zur Bildung und Erziehung. Sie habe über die folgenden Jahrzehnte prägenden Einfluss auf die Entwicklung von Schule und Internat gehabt. Darüber hinaus engagierte sie sich im Deutschen Roten Kreuz, und dort insbesondere in der Jugendarbeit. Im Landesverband Schleswig-Holstein war sie über lange Zeit Vizepräsidentin und blieb den Angaben zufolge bis zu ihrem Lebensende Ehrenmitglied des Präsidiums.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen