• Startseite
  • Promis
  • Mandy Capristo über ihre Depressionen: “Ich war permanent sehr traurig”

Mandy Capristo über ihre Depressionen: “Ich war permanent sehr traurig”

  • Popstar Mandy Capristo spricht in einem Interview über ihre Depressionen.
  • Ihr Leben im Rampenlicht hätte zu einer permanenten Traurigkeit geführt.
  • Schließlich sei sie aus eigener Kraft wieder aus der für sie schweren Phase herausgekommen.
Anzeige
Anzeige

Die Sängerin Mandy Capristo (Monrose) litt unter Depressionen. Medialer Dauerdruck hätte ihrer mentalen Gesundheit zugesetzt. “Ich war permanent sehr traurig. Ich hatte keine Energie mehr und war oft müde”, sagte die 30-Jährige der “Bild”-Zeitung.

Ihr ständiges Stehen im Rampenlicht führte dazu, dass sie das Gefühl hatte, keine Momente mehr für sich zu haben. “Ich saß im Hotel und habe Mädels beneidet, die einfach kurz mit ihrer Mama zu Ikea gehen konnten. Ich wollte einfach nur mit meinem Freund ins Kino gehen”, sagte Capristo der Boulevardzeitung.

Sie hetzte von Konzert zu PR-Termin, das Normalste der Welt sei für sie unerreichbar gewesen. Sie sei in dieser Zeit zu einem “Roboter” geworden und aus Selbstschutz in eine Rolle geschlüpft. “Eigenschaften meiner Persönlichkeit, dass ich Menschen liebe, offene Gespräche zu führen – es war alles weg”, so Capristo.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Capristo blieb auch in persönlicher Krise immer positiv

Als sie erste Anzeichen einer leichten Depression verspürte, habe sie gemerkt, dass das nicht ihr eigentliches Wesen sei. Sie habe keine Platten mehr aufnehmen können, weil sie nicht von ihrer Trauer erzählen wollte.

Aus eigener Kraft hätte sie schließlich diese Phase überwunden. Auch als es ihr seelisch sehr schlecht ging, habe sie versucht, immer positiv zu bleiben und dadurch wieder neue Energie erlangt. Ihr Rat an jeden, der Ähnliches durchmache: “Nimm es selbst in die Hand.”

Sängerin veröffentlicht diesen Freitag mit “13 Schritte” ihre erste deutsche Single

Anzeige

Mandy Capristo änderte ihr Leben, indem sie sich den kleinen Dingen zuwendete, die sie glücklich machten. Dazu hätten Waldspaziergänge, Currywurst mit Freunden und ohne Make-up vor die Tür zu gehen gehört. “Ich habe das Designerkleid gegen den Mickey-Mouse-Schlafanzug getauscht. Die echten Dinge halt. Ich wollte nicht mehr schön gemacht werden”, so die 30-Jährige gegenüber “Bild”.

Capristo bringt an diesem Freitag mit “13 Schritte” ihre erste deutsche Single heraus. Bekannt wurde die Popsängerin im Jahr 2006 durch die Castingband Monrose, 2015 war sie Jurynitglied bei “Deutschland sucht den Superstar”. Im Bühnenmusical von “Aladdin” spielte Capristo 2018 Prinzessin Jasmin.

RND/ak mit dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen