„Lubimiy Gorod“: Rammstein-Frontmann Till Lindemann singt jetzt auf Russisch

Als Frontmann der Metal-Band Rammstein steht Till Lindemann schon seit 1994 auf der Bühne.

Als Frontmann der Metal-Band Rammstein steht Till Lindemann schon seit 1994 auf der Bühne.

Nachdem Till Lindemann im November den Split vom schwedischen Metal-Produzent Peter Tägtgren bekannt gab und verkündete, das Solo-Projekt Lindemann in Zukunft alleine weiterführen zu wollen, hielt der Rammstein-Frontmann nun eine ganz besondere Überraschung für seine Fans parat: Am Donnerstag veröffentlichte der Sänger auf YouTube die Single „Lubimiy Gorod“, die Teil des Soundtracks von „Devyatayev“ (Englischer Titel: „V2. Escape from Hell“) sein wird, einem Film des kasachischen Erfolgs-Regisseurs Timur Bekmambetov. Das Besondere daran: Till Lindemann singt auf Russisch.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Übersetzt bedeutet „Lubimiy Gorod“ so viel wie „Geliebte Stadt“. Bereits in den vergangenen Wochen hatte Lindemann auf seinem Instagram-Profil immer wieder Bilder aus Russland gepostet. Probleme mit der Sprache dürfte der 58-Jährige keine haben, denn der ehemalige DDR-Bürger spricht fließend Russisch.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

LEGO-Bühne sorgt für Aufsehen

Auch sonst sorgt Lindemann gemeinsam mit seinen Rammstein-Kollegen für so manche Überraschung. Zuletzt teilten die Musiker auf dem Instagram-Account der Band eine Story, in der die spektakuläre Bühne der Europa-Tour zu sehen war - nachgebaut aus LEGO-Steinen. Der Hintergrund: Ein französischer Fan mit dem Namen Airbricks hat eine detailgetreue Nachbildung der „Stadium Tour“-Bühne aus insgesamt 1.493 bunten Spielsteinen gebaut und beim „LEGO Ideas“-Wettbewerb eingereicht. Sollte das Modell mindestens 10.000 Stimmen erhalten, wird das Kunstwerk in limitierter Auflage produziert und auf den Markt gebracht.

RND/Teleschau

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken