Laura Müller wirbt in Pelzmantel für vegane Haarpflege

  • Laura Müller, Ehefrau von Michael Wendler, hat erneut einen Werbepartner verloren.
  • Doch dieses Mal sind nicht die Corona-Verschwörungstheorien schuld, sondern sie selbst.
  • Sie warb in einem Post in einem Pelzmantel für vegane Haarpflegeprodukte.
Anzeige
Anzeige

Laura Müller, Ehefrau von Schlagersänger und Verschwörungstheoretiker Michael Wendler, verdient ihr Geld mitunter als Influencerin und wirbt auf Instagram für verschiedene Produkte. Doch bei ihrem neuesten Werbepost lief einiges schief: In ihren Storys warb sie für Haarpflegeprodukte des veganen Unternehmens Pomeló + Co. Doch dabei trug die 20-Jährige einen Cashmeremantel mit Pelz.

Das kam vor allem bei den Kunden der Firma gar nicht gut an, auf Instagram hagelte es Kritik, wie die „Bild“ berichtet. Unter einem Beitrag vom 23. Dezember lassen sich Kunden aus: „Die Müller trägt Echtpelz. Wie passt das mit eurem Vegan zusammen?“, fragt eine Nutzerin – und kündigt an, als Kundin wegzubleiben. „So was geht gar nicht.“ Eine andere schreibt: „Veganes Pomelo wirbt mit einer ungebildeten Echtpelzträgerin. Applaus für eure Authentizität.“

Anzeige

Kritik an Echtpelz – und den Verschwörungstheorien von Michael Wendler

Anzeige

Andere wiederum stören sich daran, dass sich Laura Müller nicht von den falschen Corona-Erzählungen ihres Mannes distanziert hat. „Wenn ihr mit so einer Person werbt, dann bezieht ihr eindeutig Stellung zur aktuellen Lage und verhöhnt damit die Menschen, die an einer Beatmungsmaschine liegen oder verstorben sind“, heißt es.

Die Firma reagierte inzwischen und gab in ihren Instagram-Storys die Trennung von Laura Müller bekannt. Da ein großer Teil des Teams in New York sitze, sei der Firma nicht klar gewesen, wie sich die öffentliche Meinung über Laura geändert habe. „Es tut uns sehr leid, dass es zu dieser Situation gekommen ist, in der der Eindruck entsteht, dass wir gegen unsere eigenen Werte agieren.“

Anzeige

Veganfirma will Gewinn aus Kampagne mit Laura Müller spenden

Auch die Konsequenzen teilte Pomeló + Co in den Storys mit: Laura Müller werde für keine weiteren Kampagnen mehr gebucht werden. Zudem solle der gesamte Gewinn, der durch die Werbung mit ihr erzielt wurde, an Peta und den Nothilfefonds des Deutschen Roten Kreuzes gespendet werden. Laura Müller hat sich zu dem Aus noch nicht geäußert. In ihren aktuellen Storys teilt sie Bilder und Videos von der Silvesterfeier im kleinen Kreis: bei Raclette und Feuerwerk.

RND/msk

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen