• Startseite
  • Promis
  • „Lady Marmalade“-Sängerin Sarah Dash mit 74 Jahren gestorben

„Lady Marmalade“ war ihr größter Hit: Sängerin Sarah Dash gestorben

  • Sie war als Teil der Girlgroup Labelle eine der Stimmen hinter dem Disco-Hit „Lady Marmalade“.
  • Jetzt ist Sarah Dash verstorben.
  • Die US-Sängerin wurde 76 Jahre alt.
Anzeige
Anzeige

Mit der neckischen Frage „Voulez-vous coucher avec moi?“ schrieb Sarah Dash gemeinsam mit ihrer Band und dem Song „Lady Marmalade“ 1974 ein Stück Pop-Geschichte. Nun ist die US-Sängerin im Alter von 76 Jahren gestorben. Der Bürgermeister ihrer Heimatstadt Trenton im US-Bundesstaat New Jersey, Reed Gusciora, bestätigte auf Facebook den Tod der Künstlerin. „Was der Welt bleibt, ist die ewig währende Inspiration einer Frau, die die höchsten Gipfel des Ruhms erklommen und nie vergessen hat, woher sie kam“, schrieb er.

Auch ihre einstige Bandkollegin von Labelle trauerte um den überraschenden Verlust. Patti LaBelle, die noch am vergangenen Wochenende einen gemeinsamen Auftritt mit Sarah Dash absolvierte, erinnerte sich mit einem Instagram-Video an diesen „kraftvollen und speziellen Moment“. LaBelle erwies ihrer „treuen Freundin“ die letzte Ehre und fügte an: „Sarah Dash war eine unglaublich begabte, schöne und liebevolle Seele.“

Anzeige

Der Tod von Sarah Dash sorgte auch in weiteren Teilen der Musikwelt für große Betroffenheit. Gloria Gaynor („I Will Survive“) bedauerte den Verlust eines „großen Talents“. Außerdem gedachten Musikgrößen wie Chic-Gründungsmitglied Nile Rodgers und P-Funk-Musiker Bootsy Collins der verstorbenen Sängerin.

Als erste schwarze Popgruppe auf dem „Rolling Stone“-Cover

Sarah Dash wurde am 18. August 1945 in New Jersey in eine Großfamilie hineingeboren. Schon als Jugendliche freundete sich Dash, die zwölf Geschwister hatte, mit Patti LaBelle an. Anfang der 1960er-Jahre gründeten sie gemeinsam mit Nona Hendrys und Cinty Birdsong die Band Patti LaBelle and The Bluebelles. Waren die Frauen zunächst eine prototypische Girlband, wandelte sich ihr musikalisches Repertoire mit dem Ausstieg von Cindy Birdsong Anfang der 1970er-Jahre. Fortan waren die Sängerinnen als Trio Labelle unterwegs und positionierten sich mit ihren Songs gegen Sexismus und Rassismus.

Anzeige

Den größten Hit landete Labelle 1974 mit dem Titel „Lady Marmalade“. Der Disco-Track avancierte zum weltweiten Hit und verschaffte der Band große Popularität. Sogar auf das Cover des „Rolling Stone“ wurde das Trio abgebildet - das hatte bis dato noch keine schwarze Popgruppe geschafft.

Neben ihrer Bandzugehörigkeit versuchte sich Sarah Dash auch als Solokünstlerin. Zwar konnte sie nicht ganz an die Erfolge mit Labelle anknüpfen, vier Studioalben sprangen trotzdem heraus. Außerdem arbeitete Dash sowohl im Studio als auch auf Tour mit Größen der Musikszene wie den Rolling Stones zusammen. 2016 erhielt Dash von der National R&B Music Society den Lifetime Achievement Award.

RND/Teleschau

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen