Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

35 Millionen Dollar für ukrainische Geflüchtete

Selenskyji dankt Mila Kunis und Ashton Kutcher für Spenden: „Sie inspirieren die Welt“

Mila Kunis und Ashton Kutcher sind seit 2015 verheiratet und haben zwei gemeinsame Kinder.

Die ukrainisch-amerikanische Schauspielerin Mila Kunis (38) und ihr Mann Ashton Kutcher (44) haben bereits 35 Millionen US-Dollar (rund 31,5 Millionen Euro) für ukrainische Geflüchtete gesammelt. Wie der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj mitteilt, würden die Spenden über Flexport und Airbnb übergeben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Ashton Kutcher und Mila Kunis gehörten zu den Ersten, die auf unsere Trauer reagierten“, schreibt er bei Twitter zu einem Foto, welches die drei bei einem virtuellen Gespräch zeigt. „Dankbar für ihre Unterstützung. Beeindruckt von ihrer Entschlossenheit. Sie inspirieren die Welt“, fügt Selenskyj hinzu.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

+++ Alle Entwicklungen zum Krieg gegen die Ukraine im Liveblog +++

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mila Kunis: „Wir sind überwältigt“

Kunis und Kutcher hatten einen Spendenaufruf auf einer Go-Fund-Me-Seite gestartet. Ihr Spendenziel wurde weit übertroffen: Anstatt 30 Millionen Dollar wurden nun bereits rund 35 Millionen Dollar gespendet.

„Wir möchten sagen, dass wir unser Ziel erreicht haben. Wir sind überwältigt vor lauter Dankbarkeit für die Unterstützung“, sagte Kunis in einem gemeinsamen Instagram-Video, das die beiden am Donnerstag (17. März) veröffentlichten. Mehr als 65.000 Menschen hätten gespendet. „Damit ist das Problem zwar noch lange nicht gelöst, aber unsere gemeinsame Anstrengung wird vielen Menschen auf ihrem Weg in eine ungewisse Zukunft eine sanftere Landung ermöglichen.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Kutcher ergänzte, dass die Arbeit des Paares noch nicht getan sei. Sie wollten nun sicherstellen, dass die „Welle der Liebe“ auch eine maximale Wirkung für die Bedürftigen entfalte. Es kämen zudem immer noch neue Spenden dazu. Das Schauspielerpaar hatte die Aktion Anfang März ins Leben gerufen und kündigte an, selbst 3 Millionen Dollar spenden zu wollen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mila Kunis ist „stolze Ukrainerin“

Sieben Jahre war Mila Kunis alt, als sie mit ihren Eltern und ihrem Bruder ihr Heimatland, die Ukraine, hinter sich ließ und in die USA auswanderte. Doch heute sei sie „so stolz wie noch nie, Ukrainerin zu sein“, erklärte die Schauspielerin in einem Video, das sie und ihr Mann Anfang März bei Instagram veröffentlichten. „Die Ukrainer sind ein stolzes und tapferes Volk, das unsere Hilfe in Zeiten der Not verdient.“

Sie sei 1983 in der Ukraine geboren worden und 1991 mit ihrer Familie in die USA gekommen, sagte Kunis. Sie habe sich immer als Amerikanerin gefühlt, aber heute sei sie ein „stolze Ukrainerin“. Die russische Invasion in die Ukraine bezeichnete die Schauspielerin als „ungerechten Angriff auf die Menschlichkeit“.

RND/nis mit dpa

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.