Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

250.000 Menschen demonstrierten

Kölner Friedensdemo: Wolfgang Niedecken „sehr stolz“ auf seine Heimatstadt

„Da bin ich sehr stolz auf meine Stadt, muss ich wirklich sagen", erklärte BAP-Sänger Wolfang Niedecken im WDR über die Kölner Friedensdemonstration am Rosenmontag.

„Da bin ich sehr stolz auf meine Stadt, muss ich wirklich sagen", erklärte BAP-Sänger Wolfang Niedecken im WDR über die Kölner Friedensdemonstration am Rosenmontag.

Bereits am vergangenen Donnerstag stand fest: Das Rosenmontagsfest in Köln findet in diesem Jahr nicht statt. Nichtsdestotrotz sind am Montag nach Angaben des Festkomitees Kölner Karneval 250.000 Menschen ebendort auf die Straße gegangen - um für Frieden in der Ukraine zu demonstrieren. Die von Karnevalisten organisierte Veranstaltung erhielt in den Medien und online viel Zuspruch. Auch Prominente wie der BAP-Sänger Wolfang Niedecken zeigten sich begeistert vom Engagement der Demonstrantinnen und Demonstranten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++ Alle Entwicklungen zu Putins Krieg in der Ukraine im Liveblog +++

„Da bin ich sehr stolz auf meine Stadt, muss ich wirklich sagen“, stellte Niedecken am Montagvormittag bei „WDR aktuell“ fest. Von der hohen Teilnehmerzahl sei er beeindruckt, allerdings nicht überrascht: „Wie ich meine Kölner kenne. Ich habe damit gerechnet, weil ich auch weiß: Die Kölner feiern, sie können aber auch Position beziehen.“ Der Kölschrocker betonte zudem, wie vorbildlich die Menschen in der Kölner Innenstadt sich verhielten. „Ich sehe keinen einzigen ohne Maske“, so der 70-Jährige.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Noch vor ein paar Tagen hätte ich es für unmöglich gehalten“

Bereits am Sonntag hatte sich Niedecken auf der offiziellen Facebookseite seiner Band an seine Fans gewandt. Er schrieb: „Noch vor ein paar Tagen hätte ich es für unmöglich gehalten, dass der Kölner Rosenmontagszug zur Solidaritätskundgebung mit der tapferen ukrainischen Bevölkerung beziehungsweise zu einer Friedensdemo gegen Putins aufgezwungenen Krieg würde.“ Er selbst sei zwar „nicht unbedingt der größte Karnevalsjeck“, sei jedoch stolz, dass Bürgerinnen und Bürger seiner Heimatstadt „diese großartige Idee“ gehabt hätten.

Auch der Kölner Musiker Peter Brings äußerte sich zur Demonstration. Es sei „der wichtigste Rosenmontagszug in Köln, seit ich auf der Welt bin“, sagt der 57-Jährige im Interview mit „WDR aktuell“. Am Sonntagabend hatte der „Brings“-Sänger einen Auftritt bei einer Karnevalistensitzung abgebrochen. „Ich habe es versucht, aber ich kann nicht mehr“, erklärte er laut „Express“ angesichts der derzeitigen Situation in der Ukraine und erntete dafür heftigen Applaus.

RND/Teleschau

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen