• Startseite
  • Promis
  • Kevin Hart hätte 30 - 45 Tage ins Weltall fliegen können, lehnte aber ab

Kevin Hart wollte nicht ins Weltall fliegen

  • US-Schauspieler Kevin Hart hat sich gegen einen Flug ins Weltall entschieden.
  • Wie der 42-Jährige verriet, bekam er das Angebot, 30 bis 45 Tage im Kosmos unterwegs zu sein.
  • Weil er Sicherheitsbedenken hatte, sagte er aber ab.
Anzeige
Anzeige

Kurztrips ins Weltall sind gerade schwer in Mode - zumindest bei all jenen, die sich einen Abstecher über die Wolken leisten können. Nachdem zunächst Milliardär Richard Branson erfolgreich in den Himmel geschossen wurde, zog wenig später Amazon-Gründer Jeff Bezos nach. Doch damit nicht genug: Auch Hollywoodstar Kevin Hart stand kurz vor einem Flug in Richtung Sterne - schlug das Angebot allerdings aus, wie das „People“-Magazin berichtet.

In seinem Podcast „Straight From The Hart“ erklärte der Schauspieler: „Mir wurde ein Platz in einem Shuttle zum Weltraum angeboten, und das Angebot kam mit dem Wunsch, die Erfahrung eines Prominenten zu dokumentieren.“ Man habe seine Reise von Anfang bis Ende filmen wollen. „Es ging um 30, 45 Tage, die ich mit einem Team verbracht hätte, und dann ging es um einen 60- bis 90-minütigen Trip.“

Kevin Hart sagt Weltraum-Trip aus - aus Sicherheitsgründen

Anzeige

Wie viel Geld ihm für den Suborbitalflug und das Projekt angeboten worden war, offenbarte Hart nicht - das sei „nicht wichtig“. Dafür begründete der 42-Jährige, weshalb er die Reise nicht antrat. „Ich sagte: ‚Ich würde gerne die Bilanz der Space Shuttles kennen, die es geschafft haben, im Vergleich zu denen, die es nicht geschafft haben.‘“ Letztlich sei ihm das Risiko zu hoch gewesen.

Anzeige

Ashton Kutcher sagte Weltraum-Reise für Mila Kunis ab

Dennoch wollte der Schauspieler nicht ausschließen, seine Meinung in Zukunft zu revidieren. Wenn er in ein Alter zwischen 60 und 65 Jahre komme, sei ein Flug ins All womöglich denkbar, sagte Hart. Dann seien auch seine Kinder „in einem gewissen Alter“. Jetzt sei das noch nicht der Fall: „An diesem Punkt, wenn man diese Kleinen hat - nee, an diesem Punkt kann ich nicht mit dem Weltall herumspielen.“

Anzeige

Kevin Hart ist nicht der einzige bekannte Schauspieler, dem ein Trip ins All angeboten wurde. Auch Ashton Kutcher hätte die Möglichkeit gehabt, an Bord der Virgin-Galactic-Rakete von Unternehmer Richard Branson ins All zu fliegen. Doch seine Ehefrau Mila Kunis insistierte, und der Trip kam nicht zustande.

RND/Teleschau

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen