Kelly Osbourne: Rückfall nach vier Jahren ohne Alkohol

  • Nach langem Kampf gegen die Alkohol- und Drogensucht ist der ehemalige Reality-TV-Star Kelly Osbourne rückfällig geworden.
  • Wie sie in einer Talkshow erzählt, habe sie sich verleiten lassen, als sie ein Paar beim Champagnertrinken gesehen habe.
  • Die 36-Jährige hatte bis zu diesem Zeitpunkt fast vier Jahre ohne Alkohol gelebt.
Anzeige
Anzeige

New York. Der ehemalige Reality-TV-Star Kelly Osbourne ist nach einem langen Kampf mit Alkohol- und Drogensucht rückfällig geworden. Sie habe sich verleiten lassen, als sie im April ein Paar beim Champagnertrinken gesehen habe, sagte sie in der Talkshow „Red Table Talk“, die am Mittwoch auf Facebook Watch zu sehen ist. „Ich war alleine, saß an einem Pool und wartete auf jemanden für ein Treffen. Und ich sah, wie diese Frau und ihr Mann ein Glas Champagner tranken. Es schaute sehr nett aus und ich dachte: „Das kann ich auch““, schilderte die 36-Jährige den Moment, an dem fast vier Jahre ohne Alkohol endeten. „Und am nächsten Tag trank ich zwei Gläser. Und am Tag danach waren es Flaschen.“

Kelly Osbourne wurde durch Reality-Show „The Osbournes“ bekannt

Osbourne, Tochter von Ozzy Osbourne von der Band Black Sabbath und selbst bekannt geworden durch die Reality-TV-Show „The Osbournes“, schilderte in dem Interview auch die Ursprünge ihre Sucht. Sie habe nach der Entfernung ihrer Mandeln mit 13 Jahren das Schmerzmittel Vicodin bekommen und sei daran hängengeblieben. Später sei sie auf ein anderes opioidhaltiges Medikament, Percocet, umgestiegen und schließlich auch auf Heroin. Besonders schlimm sei es gewesen, als ihre Mutter an Krebs erkrankte und ihr Vater nach einem Unfall 2003 beinahe starb.

Anzeige

„Red Table Talk“ ist ein Talkshow-Format, moderiert von drei Generationen einer Familie: Schauspielerin Jada Pinkett Smith, ihrer Tochter Willow Smith und ihrer Mutter Adrienne Banfield-Norris.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen