• Startseite
  • Promis
  • Kein Corona-Leugner: Peter Maffay distanziert sich von Verschwörungstheoretikern

Peter Maffay wehrt sich gegen Corona-Leugner-Vorwurf: „Leute, entspannt euch“

  • Peter Maffay hat sich gegen den Vorwurf, ein Corona-Leugner zu sein, zur Wehr gesetzt.
  • Der Sänger reagierte auf die Fehlinterpretation einer von ihm getroffenen Aussage über Masken.
  • „Ich habe mit den sogenannten Verschwörungstheoretikern nichts am Hut“, macht der 71-Jährige deutlich.
Anzeige
Anzeige

Sänger Peter Maffay hat auf Vorwürfe im Netz, dass er ein Corona-Leugner sei, mit einer Stellungnahme in den sozialen Medien reagiert. Ausgangspunkt der Kritik am 71-Jährigen war ein Zitat aus dem „Morning Briefing Podcast“ des Journalisten Gabor Steingart Ende November. „Ich habe immer mehr das Gefühl, dass der Corona-Schutz, die Maske, zu einem Maulkorb wird“, sagte Maffay damals und kassierte dafür Kritik. Dieses Zitat sei allerdings aus dem Zusammenhang gerissen, macht er in einem Instagram-Post deutlich. „Es ist schon immer leicht gewesen, Aussagen aus dem Zusammenhang zu reißen und für eigene Positionen zu benutzen“, schreibt er.

Peter Maffay distanziert sich von Verschwörungstheoretikern

Anzeige

Der Sänger wehrt sich gegen die Vorwürfe, an Verschwörungstheorien zu glauben. Maffay erklärt sein seine Aussage so: „Um es klar zu stellen: Ich habe mit den sogenannten Verschwörungstheoretikern nichts am Hut, mit den Corona-Leugnern noch entschieden weniger.“ Das hätte er bereits wiederholt gesagt. „Tatsache ist, dass wir die hohen Infektionszahlen und die daraus resultierenden Konsequenzen genau denen verdanken, die diese Haltung einnehmen. Gleichwohl – und das spiegelt sich in der gesamten Gesellschaft wider – sind wir gehalten, unsere demokratischen und durch unsere Gesetzgebung gesicherten Rechte vor schleichender Erosion zu schützen.“

Nach seiner Erklärung fügt er hinzu: „Also Leute, entspannt euch. Ich bin nicht in ein anderes ‚Lager‘ abgewandert. Es macht aber auch – bei allem Respekt – wenig Sinn auf jede Äußerung, die in diesem Zusammenhang gemacht wird, zu reagieren.“

RND/nis

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen