• Startseite
  • Promis
  • Julia Roberts unterstützt Michelle Obama im Kampf für Frauenrechte

Julia Roberts unterstützt Michelle Obama im Kampf für Frauenrechte

  • Im Kampf für Frauenrechte erhält die frühere First Lady Michelle Obama prominente Unterstützung durch Hollywoodstar Julia Roberts.
  • Laut Obamas Stiftung könnten mehr als 98 Millionen Mädchen weltweit nicht zur Schule gehen und ihr volles Potenzial entfalten.
  • Zusammen werden die beiden Frauen nach Asien reisen, um sich gemeinsam für mehr Bildung für Frauen einzusetzen.
Anzeige
Anzeige

Für ihre Rolle als Aktivistin Erin Brockovich in dem gleichnamigen Film wurde Julia Roberts mit dem Oscar als „Beste Hauptdarstellerin“ ausgezeichnet. Jetzt setzt sich der Hollywoodstar auch abseits der Kameras für andere Menschen ein: Gemeinsam mit der früheren First Lady Michelle Obama wird Julia Roberts nach Asien reisen, um sich für mehr Bildung für Frauen einzusetzen.

Mehr als 98 Millionen Mädchen weltweit können nicht zur Schule gehen

Die Zusammenarbeit der beiden Frauen erfolgt im Auftrag von Obamas Initiative – der Girls Opportunity Alliance. Mehr als 98 Millionen Mädchen auf der Welt gehen nicht zur Schule und können somit nicht ihr volles Potenzial entfalten, heißt es in einer Pressemitteilung der Obama‐Stiftung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Dabei gäbe es genug Studien, die belegen, dass das gesamte Umfeld einer Frau davon profitiert, wenn sie eine Chance auf Bildung bekommt, sagte Obama kürzlich in einem Interview mit der „Today“-Show.

Eindrücke der Reise der beiden Frauen sollen auf YouTube verfügbar sein

Am 9. Dezember brechen die beiden Frauen nach Vietnam auf, wo sie sich mit Bildungsträgern und Lehrkräften austauschen wollen. Anschließend reisen die beiden nach Malaysia weiter, wo sie dem Asia‐Pacific‐Gipfel beiwohnen werden.

Die Veranstaltung bringt 200 Führungskräfte aus der Region zusammen, um sich im Kampf um mehr Bildung zu vernetzen. Ein Highlight des Programms dürfte Julia Roberts‘ Gespräch mit Michelle Obama am 12. Dezember werden: Die beiden Frauen sprechen über ihren Weg zum Erfolg. Obama kündigte außerdem an, dass Eindrücke der Reise auf YouTube verfügbar sein werden.

RND/joe/spot