• Startseite
  • Promis
  • Jennifer Aniston bricht Kontakt zu Impfgegnern ab: „Viele Meinungen beruhen auf Angst oder Propaganda“

Jennifer Aniston hat den Kontakt zu Impfgegnern abgebrochen

  • Auch Jennifer Aniston hat Impfgegnerinnen und -gegner in ihrem Umfeld.
  • Die Schauspielerin zog Konsequenzen und brach den Kontakt ab, wie die 52-Jährige in einem Interview verrät.
  • „Viele Meinungen beruhen auf nichts anderem als Angst oder Propaganda”, so Aniston.
Anzeige
Anzeige

Filmstar Jennifer Aniston hat den Kontakt zu Menschen aus ihrem Umfeld abgebrochen, die sich nicht gegen das Coronavirus impfen lassen wollten. „Es gibt immer noch eine große Gruppe von Menschen, die gegen Impfungen sind oder einfach nicht auf die Fakten hören wollen. Das ist wirklich eine Schande”, sagt die 52-Jährige dem US-Magazin „Instyle”. „Ich habe (...) gerade ein paar Leute verloren, die sich geweigert oder nicht angegeben haben (ob sie geimpft wurden oder nicht).” Das sei sehr bedauerlich gewesen, erzählt die „Friends”-Darstellerin.

„Angst oder Propaganda“

Aniston fügt hinzu: „Ich denke, es ist eine moralische und berufliche Pflicht, darüber zu informieren.” Es sei aber auch schwierig für Aniston, denn jeder habe ein Recht auf seine eigene Meinung – aber viele Meinungen beruhten auf nichts anderem als „Angst oder Propaganda”.

Anzeige

Die Schauspielerin macht sich regelmäßig auf Instagram stark für die Corona-Impfung. Im Mai veröffentlichte sie ein Foto von sich und schrieb dazu: „Vollständig geimpft und es fühlt sich soooo gut an. Wir haben das große Glück und das Privileg, in den USA Zugang zu Covid-19-Impfstoffen zu haben. Leider ist das nicht überall der Fall.”

RND/am

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen