Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Bilder verboten

Jason Momoa entschuldigt sich für Fotos aus Sixtinischer Kapelle

Schauspieler Jason Momoa entschuldigt sich für Vatikan-Fotos.

Rom. Mit einer Videobotschaft aus einem Fitnessraum hat sich „Aquaman“-Star Jason Momoa für Fotos aus der Sixtinischen Kapelle in Rom entschuldigt. „Falls ihr jemals dachtet, ich würde eure Kultur nicht respektieren, war das nicht meine Absicht“, sagte der 42-Jährige mit Blick auf Kritiker der Aktion in Italien.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In dem Instagram-Video, das der Schauspieler am Wochenende teilte, ist er oberkörperfrei und verschwitzt zu sehen. Am Anfang hat er noch zwei Hanteln in den Händen und zeigt seine Muskeln. Das Video wurde bis zum Montag über 3,5 Millionen Mal aufgerufen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Momoa für Dreh in Italien

Der Schauspieler, der sich Berichten zufolge für den Dreh von „Fast & Furious 10“ in Italien aufhielt, hatte zuvor mehrere Fotos aus der weltberühmten Kapelle in der Vatikanstadt gepostet. Mehrere User beschwerten sich in den Kommentaren darüber, dass das Fotografieren dort verboten sei, für den Star aber eine Ausnahme gemacht werde.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Momoa sagte in dem Clip, dass andere Leute sehr gerne Fotos mit ihm machen wollten. „Ich war sehr respektvoll und bat um Erlaubnis für das, was ich für in Ordnung hielt.“ Er habe für diesen „privaten Moment“ bezahlt und eine Spende an die Kirche gegeben.

RND/dpa

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.