Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Kampf gegen Übergewicht

Mit Erdbeeren und Sahne in die Downing Street: Jamie Oliver droht Boris Johnson

Der britische Koch Jamie Oliver kocht in der One Kitchen Kochschule.

London. Starkoch Jamie Oliver (46) hat aus Protest gegen eine aufgeschobene Anti-Übergewichts-Strategie der britischen Regierung einen Protest mit der berühmten Süßspeise Eton Mess angedroht. Premierminister Boris Johnson habe 36 Stunden Zeit, seinen Fehler rückgängig zu machen und die Maßnahmen gegen Übergewicht in der Bevölkerung zeitnah einzuführen, sagte Oliver in einem vor der Downing Street aufgenommenen Video, das er am Dienstag auf Instagram veröffentlichte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Andernfalls rief er die Britinnen und Briten auf, sich am Freitag mit Schüsseln voll Eton Mess – der von der britischen Oberschicht geliebten Kreation aus Erdbeeren und Sahne – an der Downing Street zu versammeln. Das Dessert sei „an dem privilegierten Ort erfunden“ worden, wo der Premier zur Schule gegangen sei – der Elite-Schule Eton.

Die britische Regierung wollte ursprünglich Rabatt-Angebote sowie Fernsehwerbung für ungesunde Lebensmittel ab Oktober verbieten. Mit Blick auf steigende Lebensmittelpreise verschob sie dieses Vorhaben nun jedoch um ein Jahr. Übergewicht gilt als weit verbreitetes Problem in der britischen Gesellschaft und große Belastung des Gesundheitssystems. Jamie Oliver nannte den Aufschub eine „verpasste Chance“ und warnte, dass insbesondere Kinder von den negativen Auswirkungen betroffen seien.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.