• Startseite
  • Promis
  • Instagram: Martin Rütter hat wegen Kommentaren zu „Chicco“-Video die „Schnauze voll“

„Schnauze voll“: Martin Rütter platzt wegen Instagram-Kommentaren der Kragen

  • Unter einem Instagram-Video von Hundetrainer Martin Rütter haben Kommentatorinnen und Kommentatoren offenbar eine Hundepflegerin beleidigt.
  • Rütter selbst platzt daraufhin der Kragen.
  • Er geht mit seiner Community hart ins Gericht und richtet deutliche Wort an Hundeliebhaber.
Anzeige
Anzeige

Köln. Hundetrainer Martin Rütter geht mit Kommentatoren auf seiner Instagram-Seite hart ins Gericht. „Ich hab so richtig die Schnauze voll“, poltert Rütter in einem Video, das er nun auf seiner Seite veröffentlicht hat. „Da sitzen irgendwelche Leute verblödet auf der Couch, haben in ihrem ganzen Leben noch nie irgendwie einen komplizierten Hund trainiert. Das ist so unverschämt und dreist!“

Hintergrund des Wutausbruchs ist ein Video, das Rütter zuvor auf seinem Instagram-Kanal veröffentlicht hatte. Im Rahmen des Projekts „Die Unvermittelbaren“ sucht der Hundetrainer Menschen, die Hunden aus dem Tierheim eine zweite oder dritte Chance geben. In dem Video wurde Staffordshire-Rüde Chicco vorgestellt.

Anzeige

Dieser sei ein echtes Energiebündel, was sich auch daran zeige, dass er sich nicht vernünftig an der Leine führen lasse. In dem Video ist zu sehen, wie der Hund immer wieder in die Leine beißt – die Hundeführerin, eine Mitarbeiterin des Tierheims, scheint sichtlich überfordert mit dem Tier.

Martin Rütter: „Total engagierte Pflegerin“

Anzeige

Genau das ist offenbar Anlass für zahlreiche abwertende Instagram-Kommentare. „Was macht denn die Frau da? Die kennt sich ja gar nicht aus“, zitiert Rütter in seinem Video. „Die muss dem mal so richtig zeigen, wo der Frosch die Locken hat“ oder „Sie muss sich mal durchsetzen“.

Den Hundetrainer macht das wütend: Dass Chicco in die Leine beiße, habe nichts damit zu tun, dass die Pflegerin ihn nicht im Griff habe. „Das ist eine Tierpflegerin, die total engagiert mit Herzblut Hunde pflegt. Und zwar genau die Hunde, die die Menschen da draußen nicht mehr haben wollen. Wem das nicht passt, einfach Schnauze halten. Aber hört auf, die Leute zu attackieren, zu diffamieren“, poltert Rütter weiter.

Anzeige

Mit dem Video habe man zeigen wollen, welche Probleme Hund Chicco habe. Inzwischen hat der Hundeprofi den Clip gelöscht und eine neue Version hochgeladen. Darin wird auch erklärt, warum die Tierpflegerin so mit dem Hund umgeht – nämlich, damit Interessenten einen Eindruck davon bekommen, „wie viel Energie dieser Hund hat“, so Rütter. „Wenn Chicco wieder in den Zwinger kommt, ist sofort Ruhe. Sobald er rauskommt, fängt es wieder an. Ansonsten ist Chicco aber wirklich einfach nur temperamentvoll.“

RND/msc

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen