Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Frau von Will Smith äußert sich

„Es ist die Zeit zum Heilen“: Jada Pinkett Smith bricht nach Oscarohrfeige ihr Schweigen

Will Smith und Jada Pinkett Smith.

Jada Pinkett Smith hat sich zwei Tage nach der Ohrfeige ihres Mannes Will Smith gegen den Comedian Chris Rock erstmals öffentlich geäußert. Die Schauspielerin veröffentlichte am Dienstag bei Instagram eine Texttafel mit den Worten: „Es ist die Zeit zum Heilen, und ich bin dafür bereit.“ Dazu postete die 50-Jährige drei Herzen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Zuvor hatte sich Will Smith (53) bereits am Montagnachmittag (Ortszeit) für seine Ohrfeige auf der Bühne der Oscargala entschuldigt. „Mein Verhalten bei den gestrigen Academy Awards war inakzeptabel und unentschuldbar“, schrieb Smith bei Instagram. „Witze auf meine Kosten sind Teil des Jobs, aber ein Witz über Jadas Gesundheitszustand war zu viel für mich zu ertragen, und ich habe emotional reagiert.“ Er wolle sich bei Rock, den Veranstaltern der Oscars, den Zuschauern und allen Beteiligten rund um den Film „King Richard“ entschuldigen, schrieb Smith weiter. Der Vorfall sei ihm peinlich.

Oscar-Academy kündigt Konsequenzen an

Rock hatte bei der Show am Sonntagabend in Los Angeles einen Gag über Smiths Frau gemacht, woraufhin Smith auf die Bühne lief und dem Komiker eine Ohrfeige gab. Danach kehrte er an seinen Platz zurück und rief noch zweimal in die Richtung von Rock: „Lass den Namen meiner Frau aus deinem verdammten Mund!“ Smith gewann dann noch den Oscar als bester Hauptdarsteller für seine Rolle in „King Richard“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Veranstalter der Oscars verurteilten Smiths Handlungen und kündigten an, Konsequenzen zu prüfen.

RND/seb/dpa

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.