Herzogin Meghan: Schon Jobdeal mit Disney?

  • Während Meghan wieder zu Baby Archie nach Kanada gereist ist, bleibt Prinz Harry in England, um alle Rücktrittspläne von den royalen Aufgaben unter Dach und Fach zu bringen.
  • Derweil äußern sich erste Freunde zu dem Vorfall – und bezeichnen das Verhalten der Herzogin als angeblich „typisch“.
  • Es soll auch ein erstes Jobangebot für die 38-Jährige geben.
Anzeige
Anzeige

Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (38) wollen sich von ihren royalen Pflichten zurückziehen und „finanziell unabhängig“ werden. Hat die Herzogin von Sussex in Sachen Finanzierung bereits den ersten Schritt unternommen? Wie die britische „Times“ berichtet, soll die 38-Jährige einen Synchronsprechervertrag mit Entertainmentriese Disney unterzeichnet haben.

Spende in nicht genannter Höhe

Was steckt hinter dem angeblichen Deal? Im Gegenzug zu Meghans Synchronsprecherarbeit soll die Wohltätigkeitsorganisation Elephants Without Borders eine Spende in nicht genannter Höhe erhalten. Die gemeinnützige Einrichtung in Botsuana kümmert sich verstärkt um den Schutz aller Wildtiere und dem Schutz vor Wilderei. Das Voiceover soll Meghan sogar bereits aufgezeichnet haben – vor ihrer sechswöchigen Auszeit in Kanada.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige
Video
Berichte: Queen beruft Familie zur Krisensitzung zusammen
1:41 min
Die Queen plant eine Krisensitzung nach dem überraschenden Rücktritt von Meghan und Harry  © dpa

Für einen guten Zweck?

Der angebliche Deal könnte darauf hindeuten, wie Meghan und Harry ihre berufliche Zukunft angehen wollen. Sie könnten ausgewählte Anfragen zu einzelnen Projekten annehmen und diese für einen guten Zweck nutzen.

Inzwischen sollen sich auch einige Freunde zu dem überraschenden Rücktritt der beiden von den royalen Aufgaben geäußert haben. Die britische Zeitung „Daily Mail“ sprach demnach mit einigen nicht weiter benannten Bekannte, aus dem früheren Umkreis der ehemaligen US-Schauspielerin. „Jetzt kann sie ihre eigenen Regeln machen“, wird etwa jemand zitiert. Und ein anderer Freund, der anonym bleiben will, geht dabei auch ziemlich hart mit Meghan ins Gericht: „Es ist die perfekte Situation für sie. Immer wenn’s hart wird, haut Meghan ab und beobachtet aus der Ferne, was sie angestellt hat.“

Meghan war, bevor sie Prinz Harry kennenlernte, als Rachel Zane in der Serie „Suits“ zu sehen. Sie verließ die Serie vor der royalen Hochzeit im Jahr 2018.

RND/ros

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen