Heidi Klum über Synchronrolle: “Ich mag meine Stimme”

  • Heidi Klum ist für ihre hohe Stimme bekannt.
  • Jetzt durfte die 46-Jährige in dem Film “Arctic Dogs” zwei quietschende Tiere synchronisieren.
  • Sie selbst möge ihre Stimme, so Klum im Interview.
Anzeige
Anzeige

Los Angeles. Für den Film "Arctic Dogs" durfte Heidi Klum (46) im Tonstudio laut quietschen. "Ich habe eine recht hohe Stimme", erzählte der TV-Star der Deutschen Presse-Agentur über die Vertonung von zwei Charakteren - Rotfüchsin Jade und Otter Bertha - für den Hollywood-Trickfilm, der am Freitag (29. November) beim Streamingdienst Netflix in Deutschland erscheint.

"Bertha mit ihren seltsamen Schreien hat sehr viel Spaß gemacht, aber am Ende des Tages tut wirklich der Hals weh, wenn man diese unnatürlichen Laute von sich gibt."

"Für andere Leute schwer zu ertragen"

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Sie möge ihre Stimme, sagte Klum. "Es macht mir wohl weniger aus als anderen Leuten. Für andere ist es offenbar schwerer zu ertragen", witzelte sie. "Ich habe tatsächlich eine leicht erkennbare Stimme. Die dringt durch alles durch. Das Gute daran - ich muss nichts zweimal sagen, die Leute verstehen mich gleich auf Anhieb, das ist ein Vorteil", bekräftigte die Moderatorin ("Germany's next Topmodel", "Queen of Drags").

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen