• Startseite
  • Promis
  • „Harry Potter“-Schauspieler Paul Ritter ist tot - an Folgen eines Hirntumors gestorben

Hirntumor: „Harry Potter“-Schauspieler Paul Ritter mit nur 54 Jahren gestorben

  • Er wurde durch die Rolle des Magiers Eldred Worple im sechsten „Harry Potter“-Film bekannt, war außerdem als Bösewicht im James-Bond-Film „Ein Quantum Trost“ zu sehen.
  • Jetzt ist der Schauspieler Paul Ritter gestorben.
  • Er erlag im Alter von nur 54 Jahren den Folgen eines Hirntumors.
Anzeige
Anzeige

London. Der britische Schauspieler Paul Ritter, bekannt aus dem Film „Harry Potter und der Halblutprinz“, ist tot. Das teilte sein Agent am Dienstag mit. Ritter, der die Rolle des Magiers Eldred Worple in dem sechsten Film der Harry-Potter-Reihe spielte, starb demnach in der Nacht zum Dienstag an den Folgen eines Hirntumors. Er wurde 54 Jahre alt.

„Paul war ein außergewöhnlich talentierter Schauspieler, der eine enorme Vielfalt an Rollen auf der Bühne und Leinwand mit außergewöhnlicher Begabung verkörperte“, hieß es in der Mitteilung.

Dem britischen Publikum war Ritter vor allem aus verschiedenen Fernsehproduktionen vertraut. Unter anderem hatte er auch eine Nebenrolle als Bösewicht Guy Haines im dem James-Bond-Film „Ein Quantum Trost“ inne.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen