• Startseite
  • Promis
  • Gil Ofarim in Erklärungsnot: Jüdisches Forum auf Twitter – „Wird uns nicht vom Kurs abbringen“

Jüdisches Forum zum Fall Ofarim: „Wird uns nicht vom Kurs abbringen“

  • Videoaufnahmen bringen den Sänger Gil Ofarim nach Antisemitismusvorwürfen in Erklärungsnot.
  • Das Jüdische Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus stellt dazu auf Twitter klar: Betroffene von Antisemitismus brauchen volle Unterstützung.
  • Daran ändere auch der aktuelle Fall nichts.
Anzeige
Anzeige

Leipzig/Berlin. Der Fall Gil Ofarim sorgt weiter für Diskussionen. Nachdem der Sänger dem Leipziger Westin-Hotel Antisemitismus vorgeworfen hatte, werfen inzwischen Videoaufnahmen ein völlig anderes Licht auf den Fall.

Das Jüdische Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus stellt nun auf Twitter klar: Solidarität gegenüber Betroffenen von Antisemitismus sei auch weiterhin enorm wichtig, daran ändere der aktuelle Fall nichts.

„Zahlreiche Opfer von Antisemitismus stehen oftmals alleine: Daher gilt unser Grundsatz, den Opfern erst mal parteilich zur Seite zu stehen“, heißt es in dem Statement des JFDA. „Auch ein möglicherweise negativer Fall, wie der vorliegende, wird uns nicht von unserem Kurs abbringen, immer wieder unsere Solidarität auszudrücken und Betroffenen von Antisemitismus unsere unverzügliche Unterstützung und Hilfe anzubieten.“

Anzeige

Weiter heißt es auf Twitter: „Wir erwarten, dass ein solcher Fall, im schlimmsten Falle die Falschaussage einer einzelnen Person, die Unterstützung der Menschen im Kampf #gegenAntisemitismus nicht schmälert und keine neuen antisemitischen Ausfälle generiert.“ Niemand solle sich dadurch abbringen lassen, sich in Deutschland gegen Antisemitismus zu positionieren.

Trug Ofarim die Kette oder nicht?

In einem Instagram-Video hatte Ofarim am 5. Oktober schwere Vorwürfe gegen das Leipziger Westin erhoben. Wegen seines Davidssterns an einer Kette sei er antisemitisch beleidigt worden, erklärte der Sänger, sowohl in der Schlange als auch an der Rezeption. Auf Bildern der Überwachungskamera allerdings ist keine Kette zu sehen.

Anzeige

In Gesprächen mit der „Leipziger Volkszeitung“ und „Bild TV“ hatte der Sänger am Montag seine Vorwürfe wiederholt. Er habe nicht gelogen, so Ofarim. „Ich habe die Kette, und das weiß man auch, immer an. Ich bin auch bekannt dafür, dass ich mit dieser Kette im Fernsehen auftrete.“

Videomaterial soll ausgewertet werden

Auch an dem Abend habe Ofarim die Kette getragen. „Ich kann verstehen, dass es auf (...) den Bildern so aussieht, als hätte ich ihn nicht angehabt, was nicht stimmt. Ich habe ihn immer angehabt. Ich habe ihn in der Produktion noch eine Stunde zuvor angehabt, und ich ziehe ihn nicht aus.“

Aufklärung erhofft sich der Sänger jetzt von der Auswertung des Videomaterials. Das von Medien gezeigte Videomaterial sei nur ein Ausschnitt. „Ich bitte diejenigen, die diese Bilder veröffentlicht haben, doch alles zu zeigen. Dann würde man auch sehen, dass ich die Kette nicht etwa später erst für mein Video umgehängt habe – so wie es jetzt auch behauptet wird“, so der 39-Jährige.

RND/msc

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen