• Startseite
  • Promis
  • Fritz Wepper nach Krebsdiagnose: Schauspieler nicht mehr auf Intensivstation

Nach Krebsdiagnose: Fritz Wepper nicht mehr auf Intensivstation

  • Nach seiner Krebserkrankung ist Schauspieler Fritz Wepper offenbar auf dem Weg der Besserung.
  • Der „Um Himmels Willen“-Darsteller wurde von der Intensivstation in eine Rehaklinik verlegt.
  • Der Schauspieler werde zwar noch intensivmedizinisch behandelt, aber es gehe bergauf, informierte sein Bruder.
Anzeige
Anzeige

Vor einigen Wochen wurde bekannt: Fritz Wepper ist an Krebs erkrankt. Familie, Freunde und Fans des 79-Jährigen standen gleichermaßen unter Schock. Jetzt die erfreuliche Wende. „Es geht bergauf mit Fritz“, verkündete sein jüngerer Bruder, Elmar Wepper, in der „Bild“-Zeitung. Nach vier Wochen auf der Intensivstation im Uniklinikum Innsbruck werde er jetzt in eine Rehaklinik nach Bad Aibling verlegt.

Der TV-Star werde weiterhin intensivmedizinisch betreut, aber „wir freuen uns sehr, bei aller Vorsicht, dass es mit ihm bergauf geht“, erklärte der 77-Jährige. Zuletzt hatte er seinen älteren Bruder immer wieder im Krankenhaus besuchen dürfen – „mal für eine halbe Stunde, mal für eine Stunde“, sagte Elmar Wepper, der im Raum München lebt.

Einem großen Fernsehpublikum ist Fritz Wepper aus seiner Rolle in der ARD-Serie „Um Himmels Willen“ bekannt.

RND/ma

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen