• Startseite
  • Promis
  • #freebritney: Versteckte Hilferufe von Britney Spears über Instagram? Fans fordern Ende der Vormundschaft

#freebritney: Was hinter der Fankampagne rund um Britney Spears steckt

  • Schon länger machen sich Fans Sorgen um Popstar Britney Spears.
  • Auf Twitter, Instagram und Co. wurde nun das Hashtag #freebritney reaktiviert, das bereits im Jahr 2009 für Aufsehen sorgte.
  • Die Vermutung vieler Fans: Britney Spears sendet über ihre Social-Media-Accounts versteckte Hilferufe.
Anzeige
Anzeige

Für die einen ist es eine Verschwörungstheorie, für die anderen eine Kampagne, die die US-Sängerin Britney Spears aus einer jahrelangen Gefangenschaft befreien soll. Denn obwohl es in Sachen musikalischer Projekte in den letzten Jahren eher ruhig um die einstige Popprinzessin geworden ist, ist die zweifache Mutter in den sozialen Medien sehr aktiv. Doch mit Blick auf Britney Spears Postings auf Instagram sorgen sich viele Fans und deuten ihre Beiträge immer wieder als versteckte Hilferufe.

Worum geht es bei #freebritney?

Seit einigen Tagen trendet das Hashtag #freebritney wieder bei Twitter und Instagram. Dahinter steckt eine Kampagne der Fans von Britney Spears, in der die das Ende der Vormundschaft fordern, unter der Britney Spears steht. Seit sie 2007 nach einem öffentlichen Zusammenbruch unter Drogen- und Alkoholeinfluss in eine Entzugsklinik eingeliefert wurde, lebt sie unter der Betreuung ihres Vaters James Spears und eines Anwalts. Spekulationen zufolge darf der ehemalige Teenie-Star weder über sein eigenes Geld verfügen, noch darf Britney Spears selbst bestimmen, was sie etwa auf ihren Social-Media-Kanälen postet. Auch ihr Handy soll kontrolliert werden, vermuten Fans. In einer im Rahmen der #freebritney-Kampagne eingerichteten Petition haben bereits mehr als 130.000 Menschen für das Ende der Vormundschaft durch James Spears unterschrieben – das Ziel waren 100.000 Unterschriften.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Woher kommt die Sorge der Fans?

Anzeige

Anlass zu der #freebritney-Kampagne sind vor allem die Instagram-Posts der Sängerin. Diese wirken oftmals nicht nur äußerst kurios, sondern beinhalten nach Ansicht von Fans auch versteckte Hilferufe der Sängerin. Vor allem ein Instagram-Video, das Britney Spears kürzlich postete, ließ die Sorge der Fans neu aufflammen. In dem Video trägt Britney Spears ein gelbes Top und schreibt in der Bildunterschrift: “Mein Florist überraschte mich mit einem Blumenstrauß mit so vielen bunten Farben. Ich war so aufgeregt, dass ich mein gelbes Lieblingstop angezogen habe und es mit euch teilen wollte.”

Anzeige

Was auf den ersten Blick nicht weiter ungewöhnlich wirkt, ließ Anhänger der Kampagne aufhorchen: Denn einer ihrer Follower hatte zuvor unter einem Beitrag kommentiert, dass Britney ein gelbes Oberteil in ihrem nächsten Clip tragen solle, wenn sie Hilfe benötige. Dass sie nun so explizit darauf aufmerksam macht, ist für viele User ein eindeutiges Zeichen.

#freebritney: Versteckte Botschaft in Instagram-Post?

Auch ein aktuelles Foto, das Britney Spears im Juli bei Instagram postete, ist laut ihren Fans ein eindeutiger Hilferuf. Das Bild zeigt die 38-Jährige in der Natur, darunter schreibt sie: “Es ist so schön, rauszugehen und Fotos zu machen … Das natürliche Licht offenbart immer die Magie in den Augen. PS: Kein Photoshop auf diesem Foto!!!” Doch zahlreiche ihrer Follower erkennen in dem vermeintlich harmlosen Bild unter Britney Spears’ Wimpernkranz die Worte “Call” und “911″ – also eine Aufforderung, die Polizei zu rufen.

Seitdem wollen Fans in nahezu jedem Beitrag der Sängerin einen Hilferuf erkennen, fordern die 38-Jährige in den Kommentaren immer wieder dazu auf, weitere Signale in ihren Postings zu senden. Darüber hinaus bitten sie die Sängerin immer wieder, ein Zeichen zu geben, ob sie okay sei und es ihr gut gehe.

Wie lange dauert die Vormundschaft durch James Spears noch?

Anzeige

Allein in diesem Jahr wurde die Vormundschaft von Britney Spears durch ihren Vater bereits zweimal verlängert. Bis mindestens zum 22. August soll sie weiterhin andauern – dann soll es eine Entscheidung über eine Verlängerung geben.

RND/liz

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen