Frank Elstner über sein Parkinson: “Ich habe Glück”

  • TV-Urgestein Frank Elstner fühlt sich trotz seiner 2019 öffentlich gemachten Parkinson-Erkrankung gut.
  • Warum er denkt, sogar Glück zu haben, erzählt der 78-Jährige in einem Interview.
  • "Meine Hände zittern, aber sonst habe ich nur Nacken- und Rückenschmerzen", so der 78-Jährige zur Zeitschrift "Bunte".
Anzeige
Anzeige

Berlin. Fernsehmoderator Frank Elstner bleibt trotz seiner Parkinson-Erkrankung optimistisch. “Ich habe Glück. Meine Hände zittern, aber sonst habe ich nur Nacken- und Rückenschmerzen”, sagte der 78-Jährige der Zeitschrift “Bunte”. Zwar sei die Krankheit im Moment nicht heilbar. Doch es gebe immer neue Möglichkeiten. “Optimist, der ich bin, glaube ich, dass ich das wieder loswerde.”

Elstner hatte die Erkrankung im April 2019 öffentlich gemacht. Einem Millionenpublikum bekannt wurde er, als er 1981 mit "Wetten, dass..?" im ZDF Europas größte Fernsehshow auf den Bildschirm brachte und sechs Jahre lang moderierte, bevor Thomas Gottschalk übernahm.

Morbus Parkinson ist eine bislang unheilbare Nervenkrankheit, die unter anderem Zittern und Gleichgewichtsstörungen auslöst. Ursache für die Krankheit ist das Absterben von Nervenzellen im Gehirn. Nach der Alzheimer-Krankheit ist Parkinson die zweithäufigste neurodegenerative Erkrankung. Sie trifft vor allem ältere Menschen.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen