Ungeahnte Vorlieben: Foo-Fighters-Frontmann Dave Grohl ist Fan von Abba

  • Als Frontmann der Foo Fighters schlägt Dave Grohl nur selten sanfte Töne an.
  • Privat lässt sich der Ex-Nirvana-Drummer hingegen gerne von Pop-Songs berieseln.
  • Er hört am liebsten Abba, wie er nun in einem Interview erzählt.
Anzeige
Anzeige

In den 80ern war er Gitarrist bei der Hardcore-Punkband Scream, berühmt wurde er als Nirvana-Drummer, seit den 90ern steht er als Frontman der Foo Fighters auf der Bühne, als Gastmusiker sprang er schon für Queens of the Stone Age und Nine Inch Nails ein: Blickt man auf Dave Grohls musikalische Biografie, lässt sich nicht gerade ein Hang zu Popmusik feststellen. Tatsächlich scheint der Künstler jedoch eine große Schwäche für eine gewisse schwedische Band zu haben, wie Grohl nun in einem Interview mit dem „Zeit Magazin“ verriet: „Meiner Meinung nach haben Abba nie einen schlechten Song geschrieben.“

Ein besonderes Faible habe er für „Dancing Queen“ (1976). Wenn er den Song höre, verwandele er sich selbst in eine „dancing queen“, so der 52-Jährige. Seine Liebe zu der Kult-Band aus Stockholm sei durch Autofahrten mit seiner Mutter entstanden, „bei denen wir laut die Songs mitsangen, die im Radio liefen“. Auch auf die neuen Lieder, die die Gruppe erst vor wenigen Wochen angekündigt hat, freue sich der Musiker: „Sogar die neuen Abba-Songs sind umwerfend.“

Nicht nur die schwedische Pop-Gruppe, die zum ersten Mal nach 40 Jahren ein neues Album veröffentlichen will, war während der Pandemie fleißig: Anfang Oktober erschien Dave Grohls Autobiografie. „Als mir klar wurde, dass der Lockdown uns noch eine Weile begleiten würde, beschloss ich, mich an das Buch zu wagen“, so der US-Amerikaner. „Eine Platte hatte ich gerade beendet. Eine weitere direkt danach wäre langweilig gewesen.“

RND/Teleschau

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen