• Startseite
  • Promis
  • Flug verpasst, Airline verwechselt: Naddel entschuldigt sich bei Condor

Flug verpasst, Airline verwechselt: Naddel entschuldigt sich bei Condor

  • Von der Thomas-Cook-Pleite war Anfang der Woche auch Nadja Abd el Farrag betroffen. Zumindest hatte die Sängerin das behauptet.
  • Jetzt stellt sich heraus: Stimmt gar nicht.
  • Naddel hatte ihren Flug schlichtweg verpasst. Außerdem war sie gar nicht mit Condor, sondern mit Ryanair unterwegs.
Anzeige
Anzeige

Palma. Wegen der Insolvenz von Thomas Cook herrschte am Montag an den europäischen Flughäfen Ausnahmezustand. Unzählige Reisende konnten ihren Urlaub nicht antreten, andere warteten stundenlang auf ihre Rückholung.

Auch Nadja Abd el Farrag, genannt Naddel, war betroffen – zumindest hatte sie das behauptet. „Die haben sie nicht alle“, so Naddel vor einer RTL-Kamera. Jetzt stellt sich heraus: Der Fall liegt ein kleines bisschen anders.

Tatsächlich war Abd el Farrag nämlich gar nicht mit Condor unterwegs, sondern mit Ryanair. Und ihr angeblich „ausgefallener“ Flug war auch gar nicht ausgefallen – sie hatte ihn schlichtweg verpasst.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige
Video
Thomas Cook beantragt Insolvenz – Hunderttausende Urlauber betroffen
1:31 min
Nach gescheiterten Gesprächen über eine Rettung des Reisekonzerns Thomas Cook hat das britische Traditionsunternehmen Insolvenz angemeldet.  © AFP

„Das ist schlichtweg falsch“

Aufgefallen war das, weil Condor die Darstellung der 54-Jährigen dementiert hatte: „Die Aussage ‚Wegen der Thomas-Cook-Pleite fielen alle Condor-Flüge aus – auch meiner‘ ist schlichtweg falsch. Alle Flüge von Condor werden und wurden mit einer hohen Pünktlichkeit durchgeführt“, so ein Sprecher des Unternehmens, das eine Tochtergesellschaft von Thomas Cook ist, gegenüber dem Sender RTL.

Naddel entschuldigte sich daraufhin – ebenfalls via RTL – bei der Airline: „Ich bin an diesem Tag um vier Uhr aufgestanden und war einfach ziemlich verwirrt. Ich war spät dran, bin von Gate zu Gate gelaufen und habe im Endeffekt Condor mit Ryanair verwechselt“, erklärt sie. Und weiter: „Es tut mir leid, ich möchte mich bei Condor für die Verwechslung entschuldigen. Es waren ziemlich chaotische Zustände am Flughafen, und da habe ich wohl leicht den Überblick verloren.“

Anzeige

Lesen Sie auch: Naddel ist seit einem halben Jahr trocken

„Die haben sie nicht alle“

Anzeige

Abd el Farrag hatte sich kurz nach der Thomas-Cook-Pleite darüber beschwert, dass „alternative One-Way-Tickets nach Hamburg“ jetzt „plötzlich 500 Euro aufwärts kosten“ sollten, und hatte dieses mit „Die haben sie nicht alle“ kommentiert.

Naddel war am Abend zuvor in Krümels Stadl auf Mallorca aufgetreten und hatte geplant, am Dienstagmorgen um sieben Uhr nach Hamburg zu fliegen. „Was soll ich hier die ganze Zeit machen?“, so die 54-Jährige. „Ich kann mich ja nicht den ganzen Tag an den Strand legen, dann bin ich irgendwann schwarz.“

RND/msc