Fernseh-Koch Tim Mälzer: „Langsam wird die Luft eng“

  • Auch Promi-Koch Tim Mälzer ist von den Corona-Maßnahmen betroffen.
  • Er ärgert sich, dass ein Großteil der Hilfen für die Gastronomie noch immer nicht angekommen sind.
  • „Die Konten sind inzwischen geräumt“, so der 49-Jährige.
Anzeige
Anzeige

Hamburg. Fernseh-Koch Tim Mälzer (49) ärgert sich, dass der größte Teil der Corona-Hilfen für die Gastronomie immer noch nicht angekommen ist.

„Die Konten sind inzwischen geräumt. Die Rücklagen sind verbraucht“, sagte Mälzer beim Online-Neujahrsempfang des „Hamburger Abendblatts“ am Dienstag. Jetzt sei es wirklich an der Zeit, den Worten Taten folgen zu lassen, denn von den großen Unterstützungspaketen sei in der Gastronomie und im Veranstaltungsbereich bisher relativ wenig angekommen.

„Ein Bruchteil des wirtschaftlichen Schadens“

Er habe eine Vorauszahlung von 10 000 Euro bekommen und ein Förderpaket für einen Frankfurter Betrieb, aber das sei ein Bruchteil dessen, was wirklich an wirtschaftlichem Schaden verursacht werde. „So langsam wird die Luft wirklich, wirklich eng“, meinte Mälzer.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen