• Startseite
  • Promis
  • Fall Breonna Taylor: LeBron James „am Boden zerstört, traurig, wütend“

Fall Breonna Taylor: LeBron James „am Boden zerstört, traurig, wütend“

  • Im März starb die Schwarze Breonna Taylor durch Kugeln der Polizei.
  • Eine Jury entschied jetzt, die beteiligten Polizisten nicht direkt anzuklagen.
  • Basketball-Superstar LeBron James zeigt sich entsetzt, aber nicht überrascht.
Anzeige
Anzeige

Los Angeles. Basketball-Superstar LeBron James hat der Familie der schwarzen Amerikanerin Breonna Taylor sein Beileid ausgesprochen. „Meine Liebe geht an Breonnas Mutter, Familie und Freunde“, schrieb James am Mittwochabend (Ortszeit) auf Twitter. „Heute habe ich keine Worte. Ich bin am Boden zerstört, verletzt, traurig, wütend“, twitterte der 35-Jährige.

James reagierte damit auf das Urteil einer Grand Jury im US-Staat Kentucky, die die Schüsse von drei Polizisten bei einem nächtlichen Einsatz in Taylors Wohnung im März in Louisville als rechtens einstufte. Die Ermittler seien zu dem Schluss gekommen, dass die Polizisten sich selbst verteidigt hätten, sagte der Justizminister des Bundesstaates, Daniel Cameron. Nur einer der Beamten wurde angeklagt, bei der Wohnungsdurchsuchung andere Bewohner in dem Mehrfamilienhaus durch Schüsse gefährdet zu haben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

„Wir wollen Gerechtigkeit für Breonna“

Anzeige

"Wir wollen Gerechtigkeit für Breonna, aber Gerechtigkeit erfahren offenbar nur die Wände ihrer Nachbarwohnung", empörte sich der Sportler. Überrascht von dem Urteil sei er jedoch nicht: "Keine Person auf der Welt wird so verächtlich behandelt wie die schwarze Frau." In der Vergangenheit hat der Lakers-Star bereits öfter heftige Kritik an Rassismus und Polizigewalt in den USA geübt.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen