• Startseite
  • Promis
  • Elon Musk darf Kind nicht X Æ A-12 nennen - Behörde untersagt Namen

Behörde stellt klar: Elon Musk darf sein Kind nicht X Æ A-12 nennen

  • X Æ A-12 Musk - so sollte eigentlich der neugeborene Sohn von Tesla-Boss Elon Musk heißen.
  • Daraus wird jetzt aber nichts, eine Behörde untersagt diesen ungewöhnlichen Namen.
  • Ausschließlich die 26 Buchstaben des englischen Alphabets dürften benutzt werden.
Anzeige
Anzeige

Es wäre wohl einer der seltsamsten Namen dieser Erde geworden, doch der Tesla-Boss Elon Musk und die Sängerin Grimes (32, "Miss Anthropocene") dürfen ihren Sohn nicht X Æ A-12 nennen. Das berichtet das US-Portal "TMZ" unter Berufung auf die zuständige Behörde in Los Angeles. Es sei gegen das Gesetz im US-Bundesstaat Kalifornien, in Namen Nummern und Symbole zu verwenden. Ausschließlich die 26 Buchstaben des englischen Alphabets dürften benutzt werden.

Mit der Namensankündigung seines Sohnes sorgten Musk und Grimmes für zahlreiches Stirnrunzeln, auch wenn sie den Namen via Twitter ausführlich erklärten. X stehe für die "unbekannte Variable", Æ sei die "elfische Schreibweise für Ai (Liebe und/oder Künstliche Intelligenz)" und A-12 der "Vorläufer zur SR-71 (das Lieblingsflugzeug der beiden). Außerdem stehe das "A" für "Archangel", ihr Lieblingslied.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige
Anzeige

Der Junge kam am 5. Mai 2020 auf die Welt, kurze Zeit später verkündete Musk den außergewöhnlichen Wunschnamen. Grimes hatte im Januar auf Instagram bekannt gegeben, dass sie schwanger ist. Für die kanadische Musikerin, deren bürgerlicher Name Claire Boucher ist, ist es das erste Kind. Musk hat bereits fünf Söhne aus einer früheren Ehe. Mit Grimes zeigte sich der Unternehmer das erste Mal im Mai 2018, als er mit ihr zur Met Gala erschien.

RND/dr/spot

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen