Drogenbeichte: Jada Pinkett Smith ging high zum Filmset

  • Die Schauspielerin Jada Pinkett Smith hat in einer Talkshow von ihren Drogenerfahrungen gesprochen.
  • Sie sei „high zur Arbeit“ gegangen, sagt sie.
  • Am Set vom „Der verrückte Professor“ habe sie nach einem Trip sogar das Bewusstsein verloren.
Anzeige
Anzeige

Los Angeles. US-Schauspielerin Jada Pinkett Smith hat nach eigenen Angaben vor vielen Jahren am Set von „Der verrückte Professor“ nach einer Ecstasy-Dosis das Bewusstsein verloren. „Ich bin high zur Arbeit gegangen“, sagte die heute 49-Jährige in der Facebook-Talkshow „Red Table Talk“, von der sie einen Ausschnitt auf Instagram teilte. Nach ihrem Zusammenbruch in der Maske sei sie dennoch vor die Kamera getreten, so Smith. „Ich habe jedem erzählt, dass ich alte Medikamente in einem Vitaminfläschchen gehabt haben muss.“

„Hat mich wachgerüttelt“

Zu der Zeit in ihren 20ern habe sie viel getrunken und Drogen genommen, schrieb Smith neben das Video. Ihr Ohnmachtsanfall hätte sich nach einem Party-Wochenende ereignet, er habe sie jedoch auch wachgerüttelt: „Das war ein Moment, in dem ich begann zu verstehen, dass sich etwas ändern musste.“

Für die Komödie „Der verrückte Professor“ aus dem Jahr 1996 hatte Smith unter anderem mit Eddie Murphy vor der Kamera gestanden. Die Sängerin und Schauspielerin ist seit 1997 mit ihrem Kollegen Will Smith verheiratet und hat mit ihm zwei Kinder. Zuletzt spielte sie in Filmen wie „Angel Has Fallen“ und „Bad Moms“.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen