Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Die Countrywelt ist erschüttert

Dolly Parton trauert um Naomi Judd: „Waren uns sehr nahe“

US-Sängerin Dolly Parton.

Nach dem plötzlichen Tod der US-amerikanischen Countrysängerin Naomi Judd am vergangenen Samstag hat sich nun auch ihre langjährige Wegbegleiterin und Freundin Dolly Parton zu Wort gemeldet. Auf Instagram teilte die Musikerin ein Statement, in welchem sie sich von Judd verabschiedet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

„Ich war so schockiert, von Naomis Tod zu hören. Naomi und ich waren uns sehr nahe“, so die 76-Jährige. „Wir waren uns sehr ähnlich. Wir waren im gleichen Alter und beide Sternzeichen Steinbock. Wir liebten große Frisuren, Make-up und Musik.“ Parton schreibt, sie habe Judd und ihre beiden Töchter Ashley und Wynonna geliebt. „Sie waren immer wie Schwestern für mich.“

Gemeinsam mit ihrer Tochter Wynonna Judd (links) bildete Naomi Judd das Country-Duo The Judds. Am Samstag verstarb die Musikerin im Alter von 76 Jahren.

Gemeinsam mit ihrer Tochter Wynonna Judd (links) bildete Naomi Judd das Country-Duo The Judds. Am Samstag verstarb die Musikerin im Alter von 76 Jahren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Ein Tag zu spät und eine Dolly zu wenig“

Am Sonntag sollten Naomi Judd und ihre Tochter Wynonna, die vor allem in den 80er-Jahren als Country-Duo The Judds große Erfolge feierten, in die Country Music Hall of Fame aufgenommen werden. Die Veranstaltung war bereits vor dem Tod der 76-Jährigen geplant gewesen und wurde aufgrund der tragischen Umstände um einen Tag verschoben. Auch Parton gratulierte ihrer verstorbenen Freundin zu der posthumen Ehrung. Auf ihrem Instagram-Profil heißt es: „Es tut mir leid, dass ich nicht dabei sein konnte, aber ich höre Naomi schon sagen: ‚Tja, ein Tag zu spät und eine Dolly zu wenig.‘“

Am Samstag hatten Naomi Judds Töchter, die Musikerin Wynonna Judd und die Schauspielerin Ashley Judd bekannt gegeben, sie hätten ihre „wunderschöne Mutter“ durch eine psychische Erkrankung verloren. Bereits in der Vergangenheit hatte Naomi Judd offen über ihren Kampf mit schweren Depressionen gesprochen.

RND/Teleschau

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.