• Startseite
  • Promis
  • Dieter Nuhr entgegnet Impfgegnern: „Für Ihre Seite spricht nur ein dumpfes Gefühl“

Dieter Nuhr entgegnet Impfgegnern: „Für Ihre Seite spricht nur ein dumpfes Gefühl“

  • Comedian Dieter Nuhr diskutiert auf Facebook mit Fans, die ihm seine positive Einstellung zur Corona-Impfung vorwerfen.
  • Seine Überzeugung beruhe „auf Basis von statistischen Abwägungen“, sagt er.
  • Und wirft einer Impfgegnerin vor: „Für Ihre Seite spricht nur ein dumpfes Gefühl auf Basis unbewiesener Vorurteile.“
Anzeige
Anzeige

Berlin. Comedian Dieter Nuhr (60) stößt bei manchen Fans wegen seiner positiven Einstellung zur Corona-Impfung auf Ablehnung. Einer Frau, die auf seinem Facebook-Profil schrieb, er habe nun wegen seiner „Impfhörigkeit“ einen Fan weniger, antwortete der Kabarettist: „Kleiner Irrtum, ich bin nicht hörig, sondern überzeugt auf Basis von statistischen Abwägungen. Für Ihre Seite spricht nur ein dumpfes Gefühl auf Basis unbewiesener Vorurteile. Warum Sie also glauben, dass Ihr Standpunkt überlegen ist, bleibt Ihr Geheimnis.“

Nuhr zeigte sich ansonsten zufrieden damit, wieder auftreten zu können. Er tourt derzeit, war unter anderem in Österreich. Seine ARD-Sendung „Nuhr im Ersten“ ist seit 6. Mai in der Sommerpause und kommt drei Tage vor der Bundestagswahl wieder: am 23. September.

Anzeige

Dieter Nuhr hatte zuvor bereits in einem WDR2-Podcast über das Impfen gesprochen. Da erzählte er, dass er sich impfen lasse habe und es ihm „wirklich gut“ gehe – „und den ganzen anderen Geimpften auch“, betonte er.

Dann sprach er über seine ganzen anderen Impfungen – von Grippe bis Gelbfieber – der Vergangenheit. „Damals hat doch gar keine Sau eine Impfung hinterfragt“, meinte er. Dann machte er sich über Menschen lustig, die etwa glaubten, die Impfung mache sie unfruchtbar. „Wer immer noch glaubt, Impfen macht unfruchtbar, der kann auch gleich glauben, dass der Storch die Kinder bringt. Das ist ähnlich wissenschaftlich.“

Anzeige

Er zog auch den Vergleich zu katholischen Priestern, die früher geglaubt hätten, dass Selbstbefriedigung blind mache. Sein scherzhafter Plan: „Den ganzen Gerüchten in den sozialen Medien Gerüchte entgegenstellen.“

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen