Buch „I do it Mai way“

Dieter Bohlen reagiert auf Vorwürfe von Vanessa Mai: Seinetwegen schloss sie sich „heulend im Klo ein“

Kommende Woche erscheint das Buch „I do it Mai way“ von Sängerin Vanessa Mai.

Kommende Woche erscheint das Buch „I do it Mai way“ von Sängerin Vanessa Mai.

Auch eine vermeintlich perfekte Vanessa Mai gerät mal an ihre Grenzen. Wie die Schlagersängerin nun im Buch „I do it Mai way“ berichtet, das kommende Woche im Knaur Verlag erscheint, war dies unter anderem 2016 der Fall - und zwar wegen Dieter Bohlen. Berichten der „Bild“ zufolge sei die heute 30-Jährige zum damaligen Zeitpunkt zunächst „komplett überfordert und überwältigt“ davon gewesen, als Teil der „Deutschland sucht den Superstar“-Jury mit Bohlen zusammenarbeiten zu dürfen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mai: Er hatte etwas Einschüchterndes

„Ich freute mich wahnsinnig auf unser erstes Treffen, aber mir graute es gleichzeitig auch davor. Und mit diesem Bauchgefühl lag ich dann auch gar nicht so falsch“, schreibt Mai in ihrer Biografie. Bohlen sei zwar „nicht unhöflich“ gewesen, „aber er schien einem direkt klarzumachen, wer hier der Boss ist. Für mich strahlte er eine Autorität aus, die aber auch etwas Einschüchterndes hatte“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Eine „unsichtbare Linie“ habe Mai schließlich überschritten, als sie den Pop-Titan in einem gemeinsamen Interview scherzhaft „Onkel Dieter“ nannte. „Ab diesem Zeitpunkt fühlte ich mich von Dieter voll untergraben. Für mich war das schlimm damals“, erinnert sich die Musikerin. „Nach meinem Erleben gibt es niemanden neben ihm.“ Das angespannte Verhältnis habe sich auch während der Dreharbeiten nicht gebessert - ganz im Gegenteil: „Am dritten oder vierten Drehtag waren bei mir dann die Nerven durch. Als mich wieder irgendeine von Dieters Spitzen traf, schloss ich mich im Klo ein und heulte.“

Bohlen reagiert auf Instagram

In seiner Instagram-Story reagiert Bohlen am Freitag zu den Vorwürfen. Dort postet er einen Screenshot des Zitats „Wegen Dieter schloss ich mich heulend im Klo ein“ aus der Bildzeitung. Dazu schreibt der Pop-Titan: „Die Wahrheit: Als sie bei uns gesungen hat, haben Jeo (mein Toningeneur) und ich uns weinend im Klo eingeschlossen.“ Unter dem Bild befindet sich ein lachender Emoji.

Das Blatt wendet sich

Mai sei damals kurz davor gewesen, den Dreh abzubrechen. Das Problem: „Die Produktion lief bereits, Verträge waren unterschrieben, und auch meine Karriere hing gewissermaßen davon ab.“ Aus diesem Grund habe sie sich dazu entschlossen, weiterzumachen - und feststellen müssen, dass Bohlen auch anders kann. Als dem Jury-Chef nämlich in Aussicht gestellt worden sei, Mais nächstes Album zu produzieren, habe sich das Blatt gewendet: „Dann fühlte sich alles auf einmal cool an. Dieter kam mir echt vor wie ausgewechselt!“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/Teleschau/lka

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen