• Startseite
  • Promis
  • Demi Lovato outet sich als pansexuell: „Ich habe mich sehr geschämt“

Demi Lovato outet sich als pansexuell: „Ich habe mich sehr geschämt“

  • Demi Lovato spricht in einem Podcast erstmals offen über ihre Sexualität.
  • Die US-Sängerin erzählt, dass sie pansexuell ist und sich von Menschen unabhängig der Geschlechteridentität hingezogen fühlt.
  • Während ihrer Kindheit schämte sie sich für ihre Gefühle.
Anzeige
Anzeige

Die Sängerin Demi Lovato hat sich in dem Podcast „The Joe Rogan Experience“ als pansexuell geoutet, als das Thema Kinderwunsch aufkam. Wie die 28-Jährige erzählte, könne sie sich vorstellen, ein Kind zu adoptieren. „Ich weiß auch nicht, ob ich am Ende mit einem Kerl zusammen sein werde, also kann ich mir nicht wirklich vorstellen, schwanger zu werden“, so Lovato.

„Ja, pansexuell“

„Ich bin mittlerweile so fluid. Ein Teil des Grundes, warum ich so fluid bin, ist, weil ich so super verschlossen war.“ Rogan fragte daraufhin, ob sie sexuell fluid sei. „Stehst du auf Mädchen, stehst du auf Jungs?“ Lovato antwortete: „Ja, eigentlich alles.“ Rogan fragte, ob man das pansexual nennen würde und Lovato bestätigte das. „Ja, pansexuell.“

Anzeige

Pansexuelle verlieben sich in Personen und nicht in Geschlechter. Der Unterschied zur Bisexualität liegt vor allem darin, dass Pansexuelle die Norm ablehnen, dass es nur zwei Geschlechter geben soll.

Anzeige

Weiter erzählte Lovato in dem Podcast, dass sie sich während ihrer Kindheit in Texas für ihre Sexualität schämte. „Ich habe mich sehr geschämt, weil ich in Texas als Christ aufgewachsen bin und das sehr verpönt ist. Jede Anziehungskraft, die ich in jungen Jahren zu einer Frau hatte, habe ich abgeblockt, bevor ich überhaupt verarbeiten konnte, was ich fühlte.“

Lovato spricht in Dokumentation über ihre Vergangenheit

Anzeige

Auch in ihrer Dokumentation „Demi Lovato: Dancing with the Devil“ spricht Lovato ehrlich über ihre Vergangenheit, die auf ihrem Youtube-Kanal veröffentlicht wurde. Die Sängerin geht mit ihrer Drogenüberdosis im Jahr 2018 offen um. Darin enthüllt die Musikerin, dass sie im Krankenhaus drei Schlaganfälle und einen Herzinfarkt hatte.

RND/am

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen