Corona: Idris Elba wehrt sich gegen Verschwörungstheorie

  • Werden Promis dafür bezahlt, zu behaupten, sie hätten sich mit dem Coronavirus infiziert?
  • Laut Schauspieler Idris Elba ist das völliger Schwachsinn.
  • Eventuell könnte die US-Rapperin Cardi B hinter diesem Gerücht stecken.
Anzeige
Anzeige

Als wären die Zeiten nicht schon verrückt genug, müssen sich jetzt einige Promis gegen die verrückte Behauptung wehren, sie würden bezahlt werden, um zu sagen, dass sie sich mit dem Coronavirus infiziert hätten. So auch “Luther”-Schauspieler Idris Elba (47) der dafür klare Worte findet.

Elba, der seine Infektion mit dem Coronavirus am 16. März öffentlich gemacht hatte, sagte laut der britischen Zeitung “The Sun” in einem Instagram-Live-Stream zu den Gerüchten: “Diese Idee, dass jemand wie ich dafür bezahlt wird, zu sagen, dass ich den Coronavirus hätte, ist absoluter Schwachsinn.” Elba sagte weiter: “Das ist dumm und es ist der schnellste Weg, um die Menschen krank zu machen." Er und seine Frau Sabrina, die ebenfalls positiv auf den Virus getestet wurde, hätten absolut keinen Vorteil davon, zu behaupten, dass sie es hätten. “Ich verstehe die Logik dahinter nicht einmal.”

Video
Tom Hanks aus Krankenhaus entlassen
0:46 min
Fünf Tage nach dem positivem Test sind der Schauspieler und seine Frau Rita Wilson nun in Australien in häuslicher Quarantäne.  © Reuters
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Steckt Cardi B hinter diesem Gerücht?

Woher dieses Gerücht stammt, ist nicht ganz klar. Allerdings hatte “Invasion of Privacy”-Rapperin Cardi B (27) ebenfalls in einem Instagram-Live-Video, die Vermutung geäußert: “Ich habe langsam das Gefühl, dass alle bezahlt werden, damit sie sagen, dass sie positiv getestet wurden. Dann bezahlt mich auch.” Sie wundere sich außerdem, warum sich alle Basketballspieler testen lassen würden, obwohl sie keine Symptome hätten, so die Rapperin. Idris Elba hatte Cardi B in seinem Video aber nicht namentlich erwähnt.

RND/rto/spot

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen