Ex-Tennisstar wollte Clip löschen lassen

Streit um TV-Beitrag von Oliver Pocher: Gericht weist Klage von Boris Becker ab

Oliver Pocher (links) und Boris Becker.

Oliver Pocher (links) und Boris Becker.

Der frühere Tennisstar Boris Becker ist mit seiner Unterlassungsklage gegen den TV-Komiker Oliver Pocher vor Gericht gescheitert. Becker werde durch einen Fernsehbeitrag des Comedians nicht in seinen Persönlichkeitsrechten verletzt, entschied das Offenburger Landgericht am Dienstag, wie eine Sprecherin nach einer mündlichen Verhandlung mitteilte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Strittig war vor Gericht ein Fernsehbeitrag aus der RTL-Sendung „Pocher – gefährlich ehrlich“ vom Oktober 2020. Becker verlangte laut seinem Offenburger Anwalt Samy Hammad, dass der Beitrag nicht mehr gesendet und im Internet gelöscht wird.

Streit um TV-Beitrag von Oliver Pocher: Gericht weist Klage von Boris Becker ab

Wegen eines TV-Beitrags in der RTL-Show von Oliver Pocher zieht Ex-Tennisstar Boris Becker gegen den Comedian vor Gericht. Jetzt gibt es ein Urteil.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Veröffentlichung sei möglich, da es sich um „Bildnisse der Zeitgeschichte“ handele, so das Gericht. Es nannte auch explizit die Belange der Meinungs- und Rundfunkfreiheit. Das Urteil sei noch nicht rechtskräftig.

RND/dpa

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen