• Startseite
  • Promis
  • Boris Becker erwirkt einstweilige Verfügung gegen Oliver Pocher

Boris Becker erwirkt einstweilige Verfügung gegen Oliver Pocher

  • Der Streit zwischen Oliver Pocher und Boris Becker geht in eine neue Runde.
  • Laut Medienberichten erwirkte der Ex-Tennisstar gegen den Comedian eine einstweilige Verfügung.
  • Pocher darf demnach bestimmte Aussagen über Becker nicht mehr wiederholen.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Die Fehde zwischen dem ehemaligen Tennisstar Boris Becker und Comedian Oliver Pocher hat eine neue Facette hinzugewonnen. Wie die „Bild am Sonntag“ berichtet, erwirkte Becker eine einstweilige Verfügung vor dem Landgericht Hamburg gegen Pocher und verpasste ihm damit bezüglich bestimmter Aussagen einen Maulkorb.

Dies bestätigte demnach auch einer der Becker-Anwälte: „Mein Mandant interessiert sich normalerweise nicht für die verzweifelte und offensichtlich dringend benötigte Eigenwerbung, die Herr Pocher immer wieder versucht, indem er den Namen Boris Becker in den Schmutz zieht.“

Pocher darf Aussagen nicht mehr verbreiten

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

In diesem Fall habe Pocher aber eine rote Linie überschritten. Laut der Zeitung geht es im Detail um Äußerungen, die Pocher am 6. November in der Vox-Sendung „Prominent“ getätigt haben soll. Pocher habe dort Becker „Insolvenzverschleppung“ und „kriminelle Sachen“ vorgeworfen.

Diese Aussagen darf Pocher dem Blatt zufolge nicht mehr verbreiten. Pocher kann gegen die Entscheidung des Gerichts Widerspruch einlegen. Bislang äußerte sich der Comedian noch nicht in dieser Sache.

RND/dr/spot