• Startseite
  • Promis
  • Billy Gibbons erklärt den Grund für die legendären ZZ-Top-Bärte

Billy Gibbons erklärt den Grund für die legendären ZZ-Top-Bärte

  • Warum tragen ZZ Top eigentlich so lange Bärte?
  • In einem Interview mit dem „Playboy“-Magazin hat Sänger und Gitarrist Billy Gibbons den Grund für die Bärte erläutert.
  • Auch auf die Frage nach der Pflege einer solch gigantischen Gesichtsbehaarung findet Gibbons eine überraschend simple Antwort.
Anzeige
Anzeige

Sie sind das Markenzeichen der 1969 gegründeten Rockband ZZ Top: Seit Ende der 1970-er Jahre tragen der Sänger und Gitarrist Billy Gibbons und der Sänger und Bassist Dusty Hill nun schon ununterbrochen ihre rund 50 Zentimeter langen, zunehmend etwas heller gewordenen Bärte. Doch warum eigentlich? Das verrät Gibbons in einem Interview in der aktuellen Ausgabe des „Playboy“.

„Jemand hat mich mal gefragt, wie wir überhaupt auf die Idee mit den Bärten gekommen sind“, erinnert sich der inzwischen 71-Jährige in dem Gespräch. Die schlichte und wahre Antwort laute: „Faulheit“: „Wir haben einfach irgendwann aufgehört, uns zu rasieren“, erklärte Gibbons weiter.

Und wie pflegt man eine solch gigantische Gesichtsbehaarung richtig? Auch darauf findet Gibbons eine überraschend simple Antwort: „Ich trinke kaltes Bier, das ist das beste Produkt.“ Er fügt hinzu: „Kämme mit grober Zahnung tun’s am besten.“

ZZ Top plant neue Musik

Wie er ohne Bart aussieht, weiß Gibbons nach eigener Aussage übrigens selbst nicht mehr so genau. Und noch weniger weiß es seine Frau Gilligan Stillwater, mit der er seit 2005 verheiratet ist: „Jeder ist da neugierig“, erklärt Gibbons. Die Tatsache, dass das einzige Markenzeichen der Band derzeit durch einen allgemeinen Trend zu üppigen Gesichtsbehaarungen beim Mann bedroht sein könnte, scheint den gebürtigen Texaner übrigens nicht zu stören: „Och, die Mode kommt und geht“, sagt er ganz gelassen.

Anzeige

Vergangenen Freitag hatte Billy Gibbons mit „Hardware“ sein drittes Soloalbum veröffentlicht. Und auch ZZ Top könnten nach ihrer neunjährigen Schaffenspause demnächst in die Öffentlichkeit zurückkehren: Laut Gibbons arbeiteten er und seine Bandkollegen im Sommer an einem neuen Album. Es wäre das 16. Studioalbum ihrer Bandgeschichte.

RND/Teleschau

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen