Billie Eilish gegen angeblichen Stalker vor Gericht gezogen

  • US-Medienberichten zufolge ist Sängerin und Songwriterin Billie Eilish gegen einen angeblichen Stalker in Los Angeles vor Gericht gezogen.
  • Gegen einen 23-Jährigen soll ein Kontaktverbot verhängt worden sein.
  • Nach Angaben der Sängerin soll der Mann seit Monaten immer wieder nahe ihres Elternhauses kampiert und Briefe mit bedrohlichen Inhalten verschickt haben.
Anzeige
Anzeige

Los Angeles. US-Sängerin und Songwriterin Billie Eilish (19) ist US-Medienberichten zufolge gegen einen angeblichen Stalker in Los Angeles vor Gericht gezogen. Die Behörden hätten per einstweiliger Verfügung ein Kontaktverbot gegen einen 23-jährigen Mann verhängt, berichteten die „New York Daily News“ und das Promi-Portal „TMZ.com“ übereinstimmend unter Berufung auf Gerichtsdokumente.

Nach Angaben der Sängerin soll der Mann seit Monaten immer wieder nahe ihres Elternhauses kampiert und Briefe mit bedrohlichen Inhalten verschickt haben. Sie fürchte um ihre Sicherheit. Anfang März soll eine weitere Anhörung stattfinden.

Eilish singt Titelsong zum neuen James-Bond-Film „No Time To Die“

Schon mit 17 Jahren stürmte Eilish mit ihrem Debütalbum „When We All Fall Asleep, Where Do We Go?“ die Charts. Der Pop-Superstar stellte bereits diverse Streaming-Rekorde auf und füllt weltweit Stadien. Eilish singt auch den Titelsong zum neuen James-Bond-Film „No Time To Die“. Ende Februar gibt es einen filmischen Einblick in ihr Leben, wenn die biografische Dokumentation „Billie Eilish: The World’s A Little Blurry“ erscheint.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen