• Startseite
  • Promis
  • Bill Gates und Melinda Gates trennen sich: Auch bei diesen Scheidungen ging es um sehr viel Geld

Melinda und Bill Gates: Auch bei diesen Scheidungen ging es um sehr viel Geld

  • Die Scheidung von Bill und Melinda Gates könnte eine der teuersten überhaupt werden.
  • Dabei ist das Ehe-Aus der Multimillionäre nicht die erste Scheidung, bei der es um eine Summe in Millionen- oder sogar Milliardenhöhe geht.
  • Welche Scheidungen in der Vergangenheit besonders teuer wurden – und welcher Rosenkrieg bis heute andauert.
0:46 min
Microsoft-Gründer Bill Gates und seine Frau Melinda gehen künftig getrennte Wege. Beide erklärten am Montag in einer Stellungnahme über Twitter, dass sie ihre Ehe nach rund 27 Jahren beenden wollten. Sie glaubten nicht mehr daran, dass sie in der nächsten Phase ihres Lebens als Paar zusammenwachsen könnten. Bill Gates gilt als einer der reichsten Menschen der Welt. Die finanziellen Details ihrer Entscheidung blieben zunächst unklar. Gemeinsam gründeten die Beiden die Bill and Melinda Gates Foundation, die sich unter anderem im Kampf gegen Krankheiten engagiert.  © Reuters
Anzeige
Anzeige

Kurz nachdem Bill und Melinda Gates ihre Scheidung bekannt gegeben haben, wird bereits wild über die Scheidungssumme des Multimillionärs und seiner Noch-Ehefrau spekuliert. Immerhin hat der Microsoft-Gründer laut aktueller „Forbes“-Liste ein Vermögen von knapp 130 Milliarden Dollar (ca. 110 Milliarden Euro). In der Vergangenheit hat nicht selten das Ehe-Aus eines prominenten Paares zu erbitterten Streits um Sorgerecht oder Unterhaltszahlungen vor Gericht geführt. Häufig ging es dabei um Summen in Millionenhöhe.

Ex-Frau von Mel Gibson soll sein halbes Vermögen bekommen haben

Die Scheidung von „Braveheart“-Schauspieler Mel Gibson und seiner Frau Robyn Moore wird als eine der teuersten überhaupt eingeschätzt. Als Moore nach antisemitischen Äußerungen des Schauspielers im Jahr 2006 die Scheidung einreichte, begann ein jahrelanges Gerichtsverfahren, wie das „People Magazin“ berichtete. Das Urteil sah daraufhin vor, dass Robyn die Hälfte von Mel Gibsons Vermögen erhalten sollte. Das Vermögen des US-Schauspielers wurde zur damaligen Zeit auf über 800 Millionen Dollar (umgerechnet über 660 Millionen Euro) geschätzt, so „The Times“.

Anzeige

Phil Collins und Orianne Cevey liefern sich jahrelangen Rosenkrieg

Der Scheidungskrieg zwischen Musik-Legende Phil Collins und Ex-Frau Orianne Cevey dauert noch immer an. Dabei hatte der Sänger ihr nach der Scheidung im Jahr 2008 bereits 39 Millionen Euro gezahlt. Zwischenzeitlich hatte sich das Paar wieder versöhnt, lebte sogar wieder im gleichen Haus, wie Collins 2016 in einem Interview mit dem SWR verriet. Nach einer erneuten Trennung überließ der Musiker Cevey das millionenteure Anwesen. Jedoch nur auf Zeit: Nachdem Cevey sich in einem Interview mit „Radar Online“ negativ über Phil Collins geäußert hatte, ließ Collins seine Ex-Frau und ihren neuen Mann mit einer Räumungsklage aus dem 40-Millionen-Euro-Haus werfen. Kurz darauf verkaufte er das Anwesen. Ein Gerichtsverfahren klärt nun, ob Cevey die Hälfte der Verkaufssummer zusteht, berichtete „Vanity Fair“.

Anzeige

Madonna zahlte Guy Ritchie knapp 70 Millionen Euro

Die Ehe von Superstar Madonna und Guy Ritchie endete 2008 nach acht gemeinsamen Jahren. Die damals 49-Jährige hatte die Scheidung eingereicht, nachdem die Gefühle von ihrer Seite aus nicht mehr da gewesen seien, wie sie in einem Interview ein paar Jahre später verriet. Wie die Nachrichtenagentur „Reuters“ im Jahr 2009 berichtete, hatte Madonna sich mit dem britischen Regisseur auf eine Summe von umgerechnet knapp 70 Millionen Euro geeinigt.

Anzeige
Madonna und Guy Ritchie ließen sich 2008 scheiden.

MacKenzie Scott nach Scheidung von Jeff Bezos eine der reichsten Frauen der Welt

Amazon-Chef Jeff Bezos und seine Scheidung von MacKenzie Scott gehört zu den wohl teuersten Scheidungen überhaupt. MacKenzie Scott hatte im Prozess via Twitter bekannt gegeben, Bezos ihre gesamten Anteile an der „Washington Post“ sowie „Blue Origin“ zu überlassen und „75 Prozent unserer Amazon-Aktie sowie das Stimmrecht über meine Anteile“ an Bezos zu übergeben. Laut dem amerikanischen Nachrichtenmagazin „Fortune“ sei allein die Aktie umgerechnet über 30 Milliarden Euro wert. Nach Schätzungen des „Forbes“-Ranking gehört Scott bis heute zu den reichsten Frauen der Welt.

Paul McCartney zahlte Heather Mills mehrere Millionen Euro

Nicht ganz so harmonisch endetet die Ehe von Musiker Paul McCartney und seiner zweiten Ehefrau Heather Mills. Nachdem die Scheidung der beiden bekannt geworden war, wurde über die Scheidungssumme vor Gericht entschieden. Heather Mills hatte von dem Ex-Beatle über eine Milliarde Euro gefordert, McCartney hatte nur knapp 15 Millionen Euro zahlen wollen, berichtete „The Guardian“ damals auf Berufung eines offiziellen Statement des Gerichts. Das Urteil lautete schließlich, dass Mills 23,4 Millionen Pfund (etwa 27 Millionen Euro) von McCartney erhalten sollte. Das Paar war vier Jahre verheiratet gewesen.

Anzeige

Ex-Frau von Harrison Ford erhielt Anteile an „Star Wars“-Einkünften

Harrison Ford wurde gerade mit der „Star Wars“-Filmreihe zum internationalen Star, als seine damalige Ehefrau Melissa im Jahr 2001 die Scheidung einreichte. Drei Jahre später wurde das Paar offiziell geschieden – nach knapp 20 Jahren Ehe. Wie mehrere Medien, darunter „Daily Mail“, damals einstimmig berichteten, hatte Melissa Mathison über 100 Millionen Euro kassiert, darunter auch Anteile an den Einkünften, die Ford für seine Rolle in den „Star Wars“-Filmen erhielt.

RND/al

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen