Bill Gates: Microsoft untersuchte Affäre mit Mitarbeiterin

  • Bill und Melinda Gates haben Anfang Mai ihre Scheidung bekannt gegeben.
  • Nun hat Microsoft bestätigt, dass der ehemalige Konzernchef vor etwa 20 Jahren eine Affäre mit einer Mitarbeiterin hatte.
  • Kurz nach dem Beginn der Untersuchung der Affäre hat sich Bill Gates aus dem Microsoft-Vorstand zurückgezogen.
Anzeige
Anzeige

Microsoft-Gründer Bill Gates soll im Jahr 2000 eine Affäre gehabt haben. „Es gab eine Affäre vor fast 20 Jahren, die aber freundschaftlich endete“, bestätigte eine Konzernsprecherin dem „Wall Street Journal“. „Microsoft erhielt in der zweiten Hälfte des Jahres 2019 den Hinweis, dass Bill Gates im Jahr 2000 versucht hat, eine intime Beziehung mit einer Mitarbeiterin des Unternehmens einzugehen“, heißt es in dem Statement des Konzerns. Anfang des Monats gaben Bill und Melinda Gates bekannt, dass sie sich nach 27 Jahren Ehe scheiden lassen wollen.

„Ein Ausschuss des Vorstands prüfte das Anliegen mithilfe einer externen Anwaltskanzlei, um eine gründliche Untersuchung durchzuführen. Während der gesamten Untersuchung hat Microsoft die Mitarbeiterin, die die Bedenken geäußert hat, umfassend unterstützt“, heißt es weiter in der Erklärung. Noch während die Untersuchung einer Anwaltskanzlei lief, zog sich Bill Gates 2020 aus dem Microsoft-Vorstand zurück. Die Entscheidung zum Rücktritt soll aber laut der Konzernsprecherin unabhängig von der Untersuchung getroffen worden sein.

Bill und Melinda Gates wollen trotzdem weiter zusammenarbeiten

Schon 2008 zog sich Bill Gates aus dem operativen Geschäft bei Microsoft zurück, um sich vollständig auf seine Stiftungsarbeit, die er gemeinsam mit Melinda Gates betreibt, zu konzentrieren. Die „New York Times“ berichtete zugleich, dass Bill Gates mehrere Mitarbeiterinnen um ein Date gebeten haben soll. Microsoft dementierte dies.

Anzeige

Bill und Melinda Gates haben 1994 geheiratet, damals war sie bei Microsoft als Führungskraft angestellt. Auch nach der Scheidung wollen die beiden US-Amerikaner bei ihrer Wohltätigkeitsstiftung weiter zusammenarbeiten.

RND/goe

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen