• Startseite
  • Promis
  • “Berlin Tag und Nacht”, Hasskommentare: Anne Wünsche wehrt sich

“Berlin Tag und Nacht”-Star Anne Wünsche wehrt sich gegen Hasskommentare

  • Anne Wünsche erhält auf Social Media häufig negative oder sogar beleidigende Kommentare.
  • Nun wehrt sich die 28-Jährige gegen die Hasskommentare im Netz.
  • Ein Bild bei Instagram zeigt Anne Wünsche mit den entsprechenden Beleidigungen, denen sie immer wieder ausgesetzt ist.
Anzeige
Anzeige

Youtuberin und Schauspielerin Anne Wünsche (“Berlin Tag und Nacht”) sorgt häufig für Gesprächsstoff – und wird dadurch auch zur Zielscheibe von Hasskommentaren. Zuletzt eskalierte der Sorgerechtsstreit zwischen ihr und ihrem Ex-Freund Henning Merten öffentlich. Der ehemalige “Berlin Tag und Nacht”-Star erhielt eigenen Angaben zufolge Nachrichten und Kommentare, die verletzend und beleidigend sind. Jetzt postet die 28-Jährige ein Foto auf Instagram von sich im BH – darauf zeigt sie ihren Hatern den Mittelfinger.

Das Bild zeigt außerdem die Beleidigungen, die Wünsche immer wieder ertragen muss. So wird sie als “Rabenmutter”, “ekelhaftes Stück Scheiße” und sogar “Mörderin” bezeichnet – außerdem wird ihr vorgeworfen, nichts zu können.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Anne Wünsche: Hasskommentare ziehen sie runter

Die 28-Jährige wehrt sich gegen die Hasskommentare im Netz und schreibt zu dem Foto: “JEDER hat seine Probleme im Leben, JEDER hat Macken, Fehler gemacht … und wir alle kennen sie selbst. Wir stehen alle vor dem Spiegel und haben mit manchen Dingen echt zu kämpfen … und dann kommst DU! Du drückst mir genau meine wunden Punkte noch mal deutlich ins Gesicht (…). WARUM muss man andere runterziehen? Um sich selbst besser und toller zu fühlen? F**K YOU! Mach dich ALLEIN glücklich und wenn du das bist, dann lass andere auch ihren Weg finden, glücklich zu sein!” Deutliche Worte von der Schauspielerin.

Anne Wünsche betont weiter, dass auch sie Tage habe, an denen sie die negativen und teilweise beleidigenden Kommentare ihrer Mitmenschen runterziehen würden. In Richtung ihrer Kritiker schreibt sie: “Ich wünsche solchen Menschen, dass ihr Handyakku sich nicht mehr aufladen lässt, dass sie immer auf ’m Klo sitzen und merken, dass das Klopapier alle ist, ich wünsche den Menschen, dass sie beim Rausgehen mit dem Ärmel an der Tür hängen bleiben! Stolpern, wenn ihr Schwarm hinter ihnen läuft, ihre Tage bekommen und keinen Tampon dabeihaben! (…) Ich wünsche mir, dass du ganz dringend aufs Klo musst, aber kein Klo da ist!!!”

RND/ros

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen