• Startseite
  • Promis
  • Aussage von Britney Spears zur Vormundschaft: Hollywoodstars solidarisieren sich mit ihr

Aussage von Britney Spears zur Vormundschaft: Hollywoodstars solidarisieren sich mit ihr

  • Bei einer Anhörung zur Vormundschaft macht Britney Spears ihrem Ärger Luft: Ihr Vater Jamie bestimmt seit 13 Jahren über ihr Leben.
  • Sie erzählt, wie sie die Situation belaste und dass sie keine eigenen Entscheidungen treffen dürfe.
  • Viele Prominente und Fans bekunden unter dem Hashtag #freebritney ihre Unterstützung für die Sängerin.
Anzeige
Anzeige

Die Sängerin Britney Spears hat sich am Mittwoch zum Rechtsstreit um ihre Vormundschaft geäußert. Sie verglich ihre Situation mit einer von Menschenhandel betroffenen Person – sowohl im Beruf wie auch im Privatleben dürfe sie keine eigenen Entscheidungen treffen. Seit einigen Zusammenbrüchen im Jahr 2008 hat ihr Vater, Jamie Spears, die Vormundschaft für seine Tochter übernommen. Britney wehrt sich jetzt dagegen.

Einige Stunden vor der Anhörung am Mittwoch machte Sam Asghari, Spears‘ Lebensgefährte, in einer Instagram-Story auf sich aufmerksam. Er lud ein Foto hoch, das ihn mit dem Slogan „Free Britney“ auf dem T-Shirt zeigte. Mit ihm wolle sie eine Familie gründen, erzählte die Sängerin später vor Gericht. Doch das sei ihr verboten worden.

Hashtag #freebritney: Promis solidarisieren sich

Seit der mehr als 20-minütigen Aussage der Sängerin solidarisieren sich viele Fans und Prominente mit Spears. Unter dem Hashtag #freebritney fordern sie in den sozialen Netzwerken, dass die Sängerin aus der Vormundschaft befreit wird, und schicken ihr Kraft.

„Wir lieben dich Britney!!! Bleib stark“, schreibt beispielsweise die 51-jährige US-Popsängerin Mariah Carey auf Twitter.

Anzeige

Der Sänger Justin Timberlake (40), ein Ex-Freund von Spears, schreibt auf Twitter, dass er und seine Frau Jessica Biel der Sängerin ihre Liebe und „volle Unterstützung“ senden.

Anzeige

Das englische Model Courtney Stodden (26) postet auf Instagram: „Verdammt, wie viel Schmerz muss diese KÖNIGIN noch ertragen?!?!“

Auch die Sängerin Halsey (26) äußert sich auf ihrem Twitter-Account: „Ich bewundere ihren Mut, heute für sich selbst zu sprechen.“ Und weiter: „Ich hoffe von ganzem Herzen, dass ihr die Freiheit von diesem missbräuchlichen System zugesprochen wird. Sie hat es mehr als alles andere verdient.“

Moderator Andy Cohen teilt auf Twitter nur den Hashtag #freebritney. Die „Charmed“-Schauspielerin Rose McGowan (47) retweetete einen Artikel von „The Hollywood Reporter“ und schreibt dazu: „Britney Spears hat jedes Recht, wütend zu sein. Wie würdest du dich fühlen, wenn dein Leben gestohlen, seziert, verspottet würde? Ich bete, dass sie ihr Leben zu ihren Bedingungen leben kann. HÖRT AUF, FRAUEN ZU KONTROLLIEREN.“

In einem weiteren Tweet hinterlässt sie eine Videobotschaft für die Popsängerin. Darin sagt sie, dass sie „brutal wütend“ sei, dass erst jemand reagieren müsse, damit sie ihr Leben zurückbekomme.

Anzeige

„Niemand sollte so behandelt werden“, schreibt auch Realityshowstar Khloé Kardashian (36) auf Twitter. „Bleib stark, Königin.“

Rapperin Brandy (42) twittert: „Ich sende Britney Spears und ihren Fans all meine Liebe und Unterstützung.“

Der „Modern Family“-Schauspieler Jesse Tyler Ferguson (45) äußert sich auch dazu. Er schreibt: „Britney verdient Freiheit. Sie verdient es, die Früchte ihrer jahrelangen harten Arbeit zu ernten. Britney verdient es, glücklich zu sein.“

RND/sp

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen